Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Long-term exposure of E-mu-Pim1 transgenic mice to 898.4 MHz microwaves does not increase lymphoma incidence. med./bio.

[Langzeit-Exposition von transgenen Eµ-Pim1-Mäusen bei 898.4 MHz Mikrowellen erhöht nicht die Lymphom-Inzidenz].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2002; 158 (3): 357-364

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte getestet werden, ob eine Exposition in 0.25, 1.0, 2.0 und 4.0 W/kg GSM (Global System for Mobile Communication)-modulierten hochfrequenten Feldern die Tumor-Inzidenz bei Eµ-Pim1 transgenen heterozygoten Mäusen erhöht.

Hintergrund/weitere Details

Insgesamt wurden 120 heterozygote und 120 Wildtyp-Mäuse jeder Expositions-Stufe ausgesetzt. 120 Mäuse von jedem Stamm wurden schein-exponiert und es gab 120 sich frei bewegende negative Kontroll-Tiere von jedem Stamm. 30 heterozygote und 30 Wildtyp-Mäuse wurden als Positiv-Kontrollen genutzt. 100 Sentineltiere wurden zu Zwecken der Gesundheitsüberwachung genutzt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 898,4 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition für 1 h/Tag, 5 Tage/Woche für bis zu 104 Wochen
  • SAR: 0,25 W/kg nicht spezifiziert (nicht spezifiziert)
  • SAR: 1 W/kg nicht spezifiziert (nicht spezifiziert)
  • SAR: 2 W/kg nicht spezifiziert (nicht spezifiziert)
  • SAR: 4 W/kg nicht spezifiziert (nicht spezifiziert)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 898,4 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition für 1 h/Tag, 5 Tage/Woche für bis zu 104 Wochen
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,6 ms
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 44 cm
Kammer The exposure systems were radial electromagnetic cavities (''Ferris wheels'') and have been described in the reference article. The mice were exposed or sham-exposed in a total of 15 exposure systems (three at each exposure level including shams) in five exposure rooms.
Aufbau Each of the 15 exposure systems consisted of a cylindrical parallel plate arrangement with mice restrained individually in 40 clear Perspex tubes arranged radially at a distance of 44 cm around a dipole antenna. Mice were loaded into the exposure systems using a two-level randomization supplied by the statistician. Mice sent for necropsy were replaced by phantoms that were both tissue-equivalent and had the average weight of the remaining mice in the cage to maintain constant dosimetry.
Zusatzinfo The study was double-blinded. A total of 120 heterozygous and 120 wild-type mice were exposed at each exposure level; 120 mice of each strain were sham-exposed; and there were 120 freely moving negative control mice of each strain that were only transported to the exposure rooms and immediately back to their home rooms. Thirty heterozygotes and 30 wild-type mice were used as positive controls. They were injected with ethylnitrosourea (pH 5.0) at 50 mg/kg body weight and sham-exposed. One hundred sentinel mice were also used for health monitoring purposes so that a total of 1600 mice entered the study.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,25 W/kg nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert -
SAR 1 W/kg nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert -
SAR 2 W/kg nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert -
SAR 4 W/kg nicht spezifiziert nicht spezifiziert nicht spezifiziert -

Referenzartikel

  • Balzano Q et al. (2000): An efficient RF exposure system with precise whole-body average SAR determination for in vivo animal studies at 900 MHz.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten bei keiner Expositionsstufe einen signifikanten Unterschied bei der Inzidenz von Lymphomen zwischen der exponierten und der schein-exponierten Gruppe. Es wurde kein Dosis-Wirkungs-Effekt gefunden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Replizierte Studien

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel