Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The effects of pulsed 860 MHz radiofrequency radiation on the promotion of neurogenic tumors in rats. med./bio.

[Die Wirkungen gepulster 860 MHz-Hochfrequenz-Befeldung auf die Promotion neurogener Tumoren bei Ratten].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2006; 165 (5): 608-615

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten begünstigende Wirkungen eines gepulsten hochfrequenten Signals auf die Latenzzeit und andere Eigenschaften von neurogenischen Tumoren in der Nachkommenschaft von schwangeren Ratten untersucht werden, die mit Ethylnitrosoharnstoff behandelt wurden (6.25 oder 10 mg/kg), und zwar mit Hilfe eines methodischen Vergleichs der Tumor-Eigenschaften von seriell getöteten exponierten Ratten im Vergleich zu schein-exponierten und Käfig-Kontroll-Ratten.

Hintergrund/weitere Details

In einer früheren Untersuchung wurde ein statistisch nicht-signifikanter Trend für eine verkürzte Latenzzeit von Ethylnitrosoharnstoff-induzierten Hirntumoren in Ratten gefunden, die bei einem 860 MHz gepulsten Hochfrequenz-Signal exponiert wurden (siehe Publikation 6198).
Es wurden Ratten aus jeder Gruppe alle 30 Tage im Alter zwischen 171 und 325 Tagen getötet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 860 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 6 h/Tag, 5 Tage/Woche, vom Alter von 52 ± 2 Tagen bis zur planmäßigen Tötung in Abständen von 30 Tagen im Alter zwischen 171 und 325 Tagen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 860 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 6 h/Tag, 5 Tage/Woche, vom Alter von 52 ± 2 Tagen bis zur planmäßigen Tötung in Abständen von 30 Tagen im Alter zwischen 171 und 325 Tagen
Modulation
Modulationsart gepulst
Zusatzinfo

Motorola Integrated Radio Services (MiRS) signal with an 11.1-Hz frame rate and a 15-ms slot duration

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 2 cm
Kammer The exposure system has been described and illustrated in a previous publication [Zook and Simmens, 2001]. To reduce distortion, the exposure devices were composed entirely of Plexiglas and were located on plastic racks so that no metal or cinderblock walls were within 39 cm of the antenna.
Aufbau Rats were placed in well ventilated Plexiglas tubes positioned radially in a carousel exposure system with the central dipole antenna at 2.0 ± 0.5 cm directly in front of each rat's nose (5.0 ± 0.7 cm from the middle of the rat's brain). Removed animals were replaced by cone-shaped plastic tubes filled with a substance having dielectric properties similar to flesh.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Food and water were withheld from cage control rats when the RF and sham exposed rats were in their exposure units.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 W/kg Mittelwert über Masse berechnet und gemessen Gehirn ± 0,2 W/kg
SAR 0,42 W/kg Mittelwert über Masse berechnet und gemessen Ganzkörper 0,27-0,42 W/kg

Referenzartikel

  • Zook BC et al. (2001): The effects of 860 MHz radiofrequency radiation on the induction or promotion of brain tumors and other neoplasms in rats.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Untersuchungen der 1080 Ratten ergaben 38 Rückenmarks-Tumoren, 191 Spinalnerv-Tumoren, 232 Hirnnerv-Tumoren und 823 Hirntumoren. Die Untersuchung der Tumor-Kenndaten zeigte keinen Hinweis, dass die Exposition bei dem gepulsten Hochfrequenz-Signal die Inzidenz, die Malignität, die Häufigkeit, das Volumen, die Latenzzeit oder die mit irgendeinem neurogenen Tumor-verbundenen Todesfälle beeinflusst.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel