Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

1439 MHz pulsed TDMA fields affect performance of rats in a T-maze task only when body temperature is elevated. med./bio.

[Gepulste 1439 MHz-TDMA Felder beeinflussen das Verhalten von Ratten im T-formigen Labyrinth nur bei erhöhter Körpertemperatur].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2003; 24 (4): 223-230

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Effekte einer kurz- und langfristigen Exposition in einem gepulsten 1439 MHz, TDMA (time division multiple access)-Feld, welches auf dem in Handys benutzten PDC (personal digital cellular)-System beruht, auf das Lernen und Gedächtnis von Ratten abgeschätzt werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,439 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition für 1 h/Tag für 4 Tage
Exposition 2: 1,439 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition für 45 min/Tag für 4 Tage
Exposition 3: 1,439 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition für 1 h/Tag für 5 Tage, dann 2 Tage Ruhe, für 4 Wochen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,439 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition für 1 h/Tag für 4 Tage
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 6,7 ms
Tastgrad 33,33 %
Pakete pro Sekunde 50
Zusatzinfo

Japanese digital standard PDC system

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer The exposure system was based on a previous report and had been used in a previous study (see reference articles). In brief, the system consisted of a small anechoic chamber, a round turntable with eight tubes (28 cm in length, 6 cm in diameter), and a quarter wavelength monopole antenna on the floor.
Aufbau Four rats and four rat phantoms (artificial rat models), in alternate tubes, were positioned with their heads towards the central antenna.
Zusatzinfo Rats were divided into four groups: EM (7.5 W/kg), EM (25 W/kg), Sham and Cage. For sham exposure, an identical chamber was used, located inside the same shielded room.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 7,5 W Mittelwert über Zeit - - -
SAR 7,5 W/kg Mittelwert über Masse berechnet und gemessen Gehirn -
SAR 11 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen Gehirn -
SAR 1,7 W/kg Mittelwert über Masse berechnet und gemessen Ganzkörper -
SAR 32 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen Ganzkörper -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,439 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition für 45 min/Tag für 4 Tage
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 6,7 ms
Tastgrad 33,33 %
Pakete pro Sekunde 50
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 25 W Mittelwert über Zeit - - -
SAR 25 W/kg Mittelwert über Masse berechnet und gemessen Gehirn -
SAR 39 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen Gehirn -
SAR 5,7 W/kg Mittelwert über Masse berechnet und gemessen Ganzkörper -
SAR 110 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen Ganzkörper -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,439 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition für 1 h/Tag für 5 Tage, dann 2 Tage Ruhe, für 4 Wochen
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 6,7 ms
Tastgrad 33,33 %
Pakete pro Sekunde 50
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Zusatzinfo Rats were divided into three groups: EM (7.5 W/kg), Sham and Cage.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 7,5 W Mittelwert über Zeit - - -
SAR 7,5 W/kg Mittelwert über Masse berechnet und gemessen Gehirn -
SAR 11 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen Gehirn -
SAR 1,7 W/kg Mittelwert über Masse berechnet und gemessen Ganzkörper -
SAR 32 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen Ganzkörper -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Tiere, die elektromagnetischen Wellen mit einem durchschnittlichen SAR im Gehirn von 25 W/kg für 4 Tage ausgesetzt waren, zeigten bei der Durchquerung des Labyrinths statistisch signifikante Abnahmen in der Anzahl der korrekten Auswahl in der Umkehraufgabe. Dagegen zeigten Ratten, die 4 Tage oder 4 Wochen bei einem mittleren Gehirn-SAR von 7.5 W/kg exponiert waren, keine T-Labyrinth Leistungsschwäche. Eine Exposition in einem 1439 MHz TDMA-Feld, wie es bei Handys genutzt wird, bei SARs, die deutlich stärker sind als die von Handys erzeugten, beeinflusste nicht das Lernen und Gedächtnisprozesse von Ratten, wenn die Exposition keine thermischen Effekte verursachte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel