Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of electromagnetic fields on proliferation and differentiation of cultured mouse bone marrow mesenchymal stem cells. med./bio.

[Wirkung elektromagnetischer Felder auf die Proliferation und Differenzierung kultivierter mesenchymaler Stammzellen des Knochenmarks der Maus].

Veröffentlicht in: J Huazhong Univ Sci Technolog Med Sci 2005; 25 (2): 185-187

Ziel der Studie (lt. Autor)

Die Studie untersuchte die Wirkung elektromagnetischer Felder auf die Zellproliferation, die Zelldifferenzierung und das interzelluläre zyklische AMP (cAMP) von mesenchymalen Stammzellen des Knochenmarks der Maus.

Hintergrund/weitere Details

Die mesenchymalen Stammzellen wurden in vier Gruppen aufgeteilt: Gruppe A erhielt eine Schein-Exposition. Gruppe B wurde zweimal täglich befeldet im Abstand von 6 Stunden (jeweils 60 Minuten). Die Zellen der Gruppen C und D enthielten Osteogenese-hervorrufende Präparate. Gruppe C wurde nicht exponiert und Gruppe D wurde zu den gleichen Bedingungen exponiert wie Gruppe B. Die Zellproliferation, die Zelldifferenzierung und das interzelluläre zyklische AMP (cAMP) wurden während der Exposition zu verschiedenen Messzeitpunkten untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 60 min, zweimal täglich mit einer Pause von 6 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 60 min, zweimal täglich mit einer Pause von 6 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 2 mT Spitzenwert - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition mit elektromagnetischen Feldern wirkte hemmend auf die Zellproliferation, verstärkte aber die Zelldifferenzierung und erhöhte das interzelluläre cAMP-Niveau. Dieses Ergebnis zeigte sich einheitlich bis zum 3. Tag der Exposition. Das interzelluläre cAMP-Niveau ist danach nicht weiter gestiegen.
Die Autoren vermuten eine Beteiligung von cAMP bei der Vermittlung von Signalen spezifischer elektromagnetischer Felder auf die Wachstumshemmung und Ausdifferenzierung von Zellen in vitro.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel