Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Tumor necrosis factor alpha and interferon-gamma production by human peripheral blood mononuclear cells exposed in vitro to sinusoidal 50 Hz magnetic fields. med./bio.

[Tumornekrosefaktor alpha- und Interferon-Gamma-Produktion bei peripheren mononukleären Blut-Zellen des Menschen, exponiert in vitro bei sinusförmigen 50 Hz-Magnetfeldern].

Veröffentlicht in: Bioelectrochem Bioenerg 1997; 44 (1): 121-125

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Produktion des Tumornekrosefaktor alpha und von Interferon-Gamma bei peripheren mononukleären Blut-Zellen des Menschen untersucht werden, die in vitro bei sinusförmigen 50 Hz-Magnetfeldern nach Stimulation mit verschiedenen Inducern (Phytohämagglutinin, Ionomycin, monoklonaler Antikörper OKT3) exponiert wurden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 1, 2 oder 3 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 1, 2 oder 3 Tage
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Helmholtz-Spule
  • pair of H.-coils 30cm diameter, 100 turns, 30 cm apart, in incubator
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,2 mT Minimum gemessen - -
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - -
magnetische Flussdichte 2 mT Maximum gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine Wirkungen auf die Interferon-Gamma-Produktion gefunden, wohingegen eine Abnahme bei der Tumornekrosefaktor alpha-Produktion in den exponierten Zellen (unter verschiedenen experimentellen Bedingungen) aufgedeckt wurde: Die Wirkung wurde sowohl bei der spontanen als auch bei der Mitogen-induzierten Zytokin-Produktion beobachtet, mit verschiedenen Kultur-Zeiten und Expositions-Zeiten, mit verschiedenen magnetischen Flussdichten sowie mit verschiedenen Mitogen-Arten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel