Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Extremely low frequency electromagnetic field exposure does not modulate toll-like receptor signaling in human peripheral blood mononuclear cells. med./bio.

[Extrem niederfrequente elektromagnetische Feld-Exposition verändert nicht die Toll-like receptor-Signalgebung in menschlichen peripheren mononukleären Blut-Zellen].

Veröffentlicht in: Cytokine 2011; 54 (1): 43-50

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung extrem niederfrequenter elektromagnetischer Felder auf verschiedene Komponenten des menschlichen angeborenen Immunsystems in einem standardisierten in vitro-Zellmodell untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Menschliche periphere mononukleäre Blut-Zellen, isoliert aus sechs gesunden Freiwilligen, wurden mit spezifischen TLR2- und TLR4-Liganden (Lipopolysaccharide und/oder Pam3Cys) oder mit verschiedenen Mikroorganismen stimuliert und anschließend exponiert (zu verschiedenen Zeitpunkten nach der Stimulation). Die Toll-like receptor (TLR)-Familie ist ein wichtiger Faktor bei der schnellen ersten Reaktion eindringender Pathogene.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 20 Hz–5 kHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 20 Hz–5 kHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer exposure system situated in a standard cell culture incubator
Aufbau double cylinder; inner cylinder with double copper wire solenoid coil; outer cylinder with windings on both ends to reduce fringe fields
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 5 µT - Kalibrierung - -
magnetische Flussdichte 3 µT Maximum gemessen - DC Umgebungskomponente

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Nach Stimulation mit LPS (TLR4-Ligand), Pam3Cys (TLR2-Ligand) oder einer Reihe abgetöteter Mikroorganismen (multiple TLR-Liganden) konnte kein signifikanter Unterschied in der Immunreaktion, widergespiegelt durch die Produktion verschiedener Interleukine, nachgewiesen werden. Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass unter diesen experimentellen Bedingungen extrem niederfrequente elektromagnetische Felder nicht die angeborene Immunantwort von menschlichen primären Zellen nach TLR-Stimulation in vitro modulieren.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel