Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

1950 MHz IMT-2000 field does not activate microglial cells in vitro. med./bio.

[Ein 1950 MHz IMT-2000 Feld aktiviert nicht die Mikro-Glia-Zellen in vitro].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2010; 31 (2): 104-112

Ziel der Studie (lt. Autor)

Um zu untersuchen, ob eine Exposition bei einem 1950 MHz W-CDMA-Hochfrequenz-Feld bei dem Expositions-Grenzwert mit einem durchschnittlichen Ganzkörper-SAR-Wert von bis zu 2 W/kg die Aktivierung von Mikroglia-Zellen induziert, wurden Veränderungen in der Haupthistokompatibilitätskomplex (MHC)-Klasse II-Expression und die Zytokin-Produktion in Mikroglia-Zellen ausgewertet.

Hintergrund/weitere Details

Haupthistokompatibilitätskomplex (MHC)-Klasse II wird als der bekannteste Marker für aktivierte Mikroglia-Zellen in vivo und in vitro betrachtet.
Primärkulturen der Mikroglia-Zellen (=Immunzellen des Zentralnervensystems) wurden aus neugeborenen Ratten präpariert. Nach Exposition wurden die Zellkulturen in einen Inkubator überführt und dort für 24 h oder 72 h inkubiert. Zellen der Positivkontrollen wurden mit Lipopolysacchariden oder Interferon-Gamma behandelt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,95 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,95 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau culture cases placed in the anechoic chamber
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 25 W - - - -
SAR 0,2 W/kg Mittelwert berechnet - -
SAR 0,8 W/kg Mittelwert berechnet - -
SAR 2 W/kg Mittelwert berechnet - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei hochfrequenten W-CDMA-Feldern (bei SAR-Werten von 0.2, 0.8 und 2.0 W/kg) induzierte keine MHC-Klasse II-Expression in den Mikroglia-Zellen. Darüber hinaus wurde nach Exposition kein Anstieg in der Produktion der Zytokine in den Zellkulturen beobachtet.
Auf Grundlage dieser Ergebnisse kommen die Autoren zu dem Schluss, dass eine Exposition bei einem Hochfrequenz-Feld nicht die Mikroglia-Zellen des Gehirns beeinflusst oder aktiviert und dass die Exposition bei den hochfrequenten Feldern nicht als direktes Signal der Mikroglia-Aktivierung funktionieren können.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel