Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Cytokines produced by microwave-radiated Sertoli cells interfere with spermatogenesis in rat testis. med./bio.

[Zytokine, erzeugt in Mikrowellen-befeldeten Sertoli-Zellen interferieren mit der Spermatogenese in den Hoden von Ratten].

Veröffentlicht in: Andrologia 2012; 44: 590-599

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Synthese von Cytokinen in Mikrowellen-exponierten Sertoli-Zellen der Ratte analysiert und die Wirkung einer Co-Inkubation von exponierten Sertoli-Zellen mit Keimzellen auf die Apoptose und den oxidativen Stress in Keimzellen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Entwicklung der männlichen Keimzellen von den Ur-Keimzellen zu den fertigen Spermien wird Spermatogenese genannt. Dieser Prozess kann durch verschiedene Faktoren gestört werden. In dieser Studie sollten molekulare Mechanismen, die möglicherweise die Spermatogenese beeinflussen, untersucht werden.
Die Sertoli-Zellen wurden von 3-Wochen-alten männlichen Ratten isoliert und mit Mikrowellen exponiert oder schein-exponiert. Danach wurde die Synthese von Cytokinen bestimmt. In einem zweiten Experiment wurden die exponierten/schein-exponierten Sertoli-Zellen mit Trypsin re-suspendiert und in einer Zellkultur mit Keimzellen (aus 8-Wochen-alten Ratten isoliert) co-inkubiert. Nach 24 Stunden Inkubation wurden die Keimzellen für weitere Untersuchungen (Apoptose, oxidativer Stress) entnommen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 0 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für bis zu 24 Stunden
S-Band Mikrowellen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 0 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für bis zu 24 Stunden
Zusatzinfo S-Band Mikrowellen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • nicht spezifiziert
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 100 mW/cm² Mittelwert - - -

Referenzartikel

  • Zuo HY et al. (2009): [Effects of electromagnetic radiation on RAF/MEK/ERK signaling pathway in rats hippocampus].

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Sertoli-Zellen: Die Genexpression des Tumor-Nekrose-Faktors-alpha war nach 2 Stunden Exposition im Vergleich zur Schein-Exposition signifikant erhöht, während die Genexpression von Interleukin-1beta und Interleukin-6 nach 2 und 6 Stunden signifikant erhöht war. Im Kulturmedium waren die Gehalte an Tumor-Nekrose-Faktor-alpha, Interleukin-1beta und Interleukin-6 nach 24 Stunden Exposition im Vergleich zur Schein-Exposition signifikant erhöht.
Keimzellen: Im Kulturmedium von Keimzellen, die mit exponierten Sertoli-Zellen co-inkubiert wurden, war die Lipidperoxidation im Vergleich zu Keimzellen, die mit schein-exponierten Sertoli-Zellen co-inkubiert wurden, signifikant erhöht. Außerdem führte die Co-Inkubation von Keimzellen mit exponierten Sertoli-Zellen verglichen mit Keimzellen, die mit schein-exponierten Sertoli-Zellen co-inkubiert wurden, zu einem signifikanten Anstieg der Apoptose-Rate bei den Keimzellen.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition von Ratten-Sertoli-Zellen die Synthese von Cytokinen erhöht haben könnte und dass diese Cytokine die Spermatogenese bei Ratten beeinflussen könnten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel