Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Detection of oxidative stress induced by mobile phone radiation in tissues of mice using 8-oxo-7, 8-dihydro-20-deoxyguanosine as a biomarker. med./bio.

[Nachweis von oxidativem Stress, induziert durch Handy-Befeldung, in den Geweben von Mäusen mit Hilfe von 8-oxo-7, 8-dihydro-20-Deoxiguanosin als Biomarker].

Veröffentlicht in: World Acad Sci Eng Technol 2011; 76: 657-622

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte das Ausmaß eines durch Hochfrequenz verursachten oxidativen DNA-Schadens untersucht werden, indem der Gehalt von 8-Hydroxy-2-Desoxyguanosin in Geweben der Maus nach einer 900 MHz-Mobiltelefon-Exposition gemessen wurde.

Hintergrund/weitere Details

36 Mäuse wurden in eine Expositions-Gruppe und eine Schein-Expositions-Gruppe aufgeteilt (jede Gruppe n=18; drei Untergruppen von je sechs Mäusen). Die Gewebe-Proben wurden 24 Stunden nach der Exposition entnommen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: 30 Min./Tag über 30 Tage
  • SAR: 1 W/kg Mittelwert über Masse (Ganzkörper) (entspricht 25 V/m)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer 30 Min./Tag über 30 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer mice placed randomly in groups of six animals in plastic cages exposed to the mobile phone fields
Aufbau the antenna was located about 5 cm next to the cage
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 W/kg Mittelwert über Masse berechnet und gemessen Ganzkörper entspricht 25 V/m

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Alle Tiere überlebten die gesamte experimentelle Dauer und das Körpergewicht der Tiere war am Ende des Experiments nicht signifikant verändert. Es wurden ebenfalls keine statistisch signifikanten Unterschiede in den Parametern des oxidativen Stresses gefunden.
Insgesamt deuten die Ergebnisse darauf hin, dass eine 900 MHz-Hochfrequenz-Exposition unter diesen experimentellen Bedingungen keinen signifikanten oxidativen DNA-Schaden induziert.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel