Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Oxidative damage in the kidney induced by 900-MHz-emitted mobile phone: protection by melatonin. med./bio.

[Oxidativer Schaden in der Niere, hervorgerufen durch 900 MHz, ausgesendet von einem Handy: Schutz durch Melatonin].

Veröffentlicht in: Arch Med Res 2005; 36 (4): 350-355

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte der 900 MHz Handy-induzierte oxidative Stress, der die Produktion von reaktiven Sauerstoffspezies (ROS) fördert, auf die renale tubuläre Schädigung und die Rolle von Melatonin (wirksamer freier Radikalfänger und Antioxidationsmittel) auf das Nieren-Gewebe gegen einen möglichen oxidativen Schaden untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Melatonin wurde täglich um 17 h mit einer Dosis von 100 µg/kg injiziert (vor der Exposition).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 30 min/Tag für 10 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 30 min/Tag für 10 Tage
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer The exposure system consisted of a ventilated plastic tube cage (12 cm long x 5.5 cm in diameter) and a dipole antenna.
Aufbau The whole body of the rat was positioned in close contact above the antenna.
Zusatzinfo Animals were allocated to three groups: sham exposed, EMR exposed, and EMR exposed + melatonin treated. Melatonin dissolved in ethanol/saline was injected s.c. daily immediately before exposure. Sham exposed rats received isotonic saline solution instead. Rats were anesthetized with sodium pentobarbital.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
Leistungsflussdichte 1,04 mW/cm² Mittelwert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Während in der exponierten Gruppe der Gehalt an Malondialdehyd im Gewebe und N-Acetyl-beta-D-Glucosaminidase im Urin anstieg, waren die Superoxid-Dismutase-, Katalase- und Glutathionperoxidase-Aktivitäten vermindert. Die Melatonin-Behandlung kehrte diese Wirkungen um.
Die Ergebnisse zeigen die Rolle des oxidativen Mechanismus, hervorgerufen durch die 900 MHz Mobiltelefon-Exposition, und Melatonin, das, mittels seiner freien Radikalfänger- und Antioxidationsmittel-Eigenschaften, die oxidative Gewebe-Verletzung in den Nieren der Ratte verbessert. Die Ergebnisse zeigen, dass Melatonin eine schützende Wirkung auf die Handy-induzierte Nieren-Verletzung aufweisen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel