Leider müssen wir die Neuaufnahme von Artikeln aus dem Hochfrequenzbereich inkl. von Artikeln, die sich mit Mobilfunk beschäftigen, aufgrund mangelnder finanzieller Ressourcen ab sofort (27. November 2017) einstellen. Wir bedauern dies und hoffen, in Zukunft eine Lösung zu finden.
Home
Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Histological and histochemical study of the protective role of rosemary extract against harmful effect of cell phone electromagnetic radiation on the parotid glands.

[Histologische und histochemische Untersuchung der schützenden Rolle von Rosmarin-Extrakt gegen nachteilige Wirkung von elektromagnetischer Handy-Strahlung auf die Ohrspeicheldrüsen].

Veröffentlicht in: Acta Histochem 2016; 118 (5): 478-485

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Ratten bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld auf die Histologie und den oxidativen Stress der Ohrspeicheldrüsen und die schützende Rolle von Rosmarin-Extrakt untersucht werden.
Hintergrund/weitere Details: Rosmarin hat antioxidative und Entzündungs-hemmende Eigenschaften, jedoch wurde bisher noch nicht untersucht, ob es auch eine schützende Wirkung gegen EMF-verursachten oxidativen Stress besitzt.
40 Ratten wurden in 4 Gruppen eingeteilt (jeweils n=10): 1) Exposition bei dem elektromagnetischen Feld, 2) Behandlung mit Rosmarin-Extrakt, 3) Ko-Exposition bei dem elektromagnetischen Feld und Rosmarin-Extrakt, 4) Kontrollgruppe.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: 4 Stunden/Tag für 30 Tage
Allgemeine Informationen
220 mg/kg body weight rosemary extract was administered orally daily during the exposure period
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Expositionsdauer 4 Stunden/Tag für 30 Tage
Zusatzinfo GSM
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer cage
Aufbau the mobile phone was placed over the cage of the animals, which was surrounded by aluminum foil to focus waves and shield the animals from external fields
Zusatzinfo non-EMF-exposed groups were held separately in a different room
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
Leistungsflussdichte 0,02 mW/cm² Mittelwert - - -
SAR 0,9 W/kg - - - -
Referenzartikel
  • Al-Damegh MA (2012): Rat testicular impairment induced by electromagnetic radiation from a conventional cellular telephone and the protective effects of the antioxidants vitamins C and E.
Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die histologischen und ultrastrukturellen Untersuchungen zeigten in der EMF-Expositions-Gruppe (Gruppe 1) im Vergleich zu der Kontrollgruppe (Gruppe 4) und Rosmarin-Extrakt-Gruppe (Gruppe 2) Unterschiede. Bei der Histologie wurden Vakuolen im Zytoplasma, unregelmäßige Konturen und dunkel gefärbte Kerne in den Drüsenbeeren beobachtet. Darüber hinaus wurden eine erhöhte Schleim-Absonderung und dicke Bindegewebe-Septen mit verstopften Blutgefäßen gefunden.
Die Elektronenmikroskopie bestätigte diese Befunde durch die Beobachtung heterochromatischer Kerne und beschädigter Organellen sowie von Kollagen-Fasern in der Basalmembran.
In der Ko-Expositions-Gruppe (Gruppe 3) waren die meisten histologischen und ultrastruktuerellen Änderungen aufgehoben und zeigten den Zustand der Kontrollgruppe.
Der Durchmesser und die Anzahl der Drüsenbeeren sowie das Parenchym/Stroma-Verhältnis waren in der EMF-Expositions-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe und Ko-Expositions-Gruppe signifikant verringert.
Bei den oxidativen Stress-Tests war die Lipidperoxidation in der EMF-Expositions-Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe und Ko-Expositions-Gruppe signifikant erhöht, während die totale antioxidative Kapazität signifikant verringert war.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Ratten bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld die Histologie der Ohrspeicheldrüsen möglicherweise aufgrund von oxidativem Stress verändern könnte und dass Rosmarin aufgrund seiner antioxidativen Aktivität davor schützen könnte.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • nicht angegeben/keine Förderung

Kommentare zu diesem Artikel

  • Mortazavi SM et al. (2016): Histological and histochemical study of the protective role of rosemary extract against harmful effect of cell phone electromagnetic radiation on the parotid glands.

Themenverwandte Artikel