Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Human exposure to power frequency magnetic fields up to 7.6 mT: An integrated EEG/fMRI study. med./bio.

[Menschliche Exposition bei Netzfrequenz-Magnetfeldern bis 7,6 mT: Eine integrierte EEG/fMRT-Studie].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2017; 38 (6): 425-435

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von 60 Hz-Magnetfeldern auf die menschliche Gehirn-Aktivität untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Diethylnitrosamin Probanden wurden in zwei Gruppen unterteilt: Gruppe 1 (n=13, 5 Männer und 8 Frauen) wurde zuerst bei einem 3 mT Magnetfeld exponiert (12 x 10 Sekunden), während die EEG-Signale aufgenommen und die fMRI-Aufnahmen (jeweils 8 Aufnahmen nach den 10 Sekunden Schein-Exposition) gemacht wurden. Anschließend wurden sie bei einem Magnetfeld von 7,6 mT exponiert (100 x 2 Sekunden mit je 2 Sekunden Pause dazwischen), während nur das EEG aufgezeichnet wurde. Gruppe 2 (n=12, 5 Männer und 7 Frauen) wurde der gleichen Behandlung ausgesetzt, außer dass sie statt des 3 mT-Magnetfeldes schein-exponiert wurde.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: intermittierend 12 x für 10 Sekunden
Exposition 2: 60 Hz
Expositionsdauer: intermittierend 100 x für 2 Sekunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer intermittierend 12 x für 10 Sekunden
Zusatzinfo Probanden trugen Ohrstöpsel, um die Geräusche des MRTs zu reduzieren und um sicherzustellen, dass sie das Geräusch, welches das Gerät während der 60 Hz-MF-Exposition verursachte, nicht hören konnten; Probanden wurden mit einer EEG-Haube und einem Pulsoximeter am Zeigefinger ausgestattet
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 3 mT - - - erste Exposition

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer intermittierend 100 x für 2 Sekunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 7,6 mT - - - zweite Exposition

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine signifikanten Unterschiede bei den EEG-Signalen zwischen exponierten und schein-exponierten Probanden sowie zwischen Expositions- und post-Expositions-Bedingung festgestellt. Darüberhinaus wurden bei der fMRT-Untersuchung keine signifikanten Unterschiede zwischen der Gehirn-Aktivität exponierter und schein-exponierter Probanden gefunden. Das Wohlbefinden und das Stress-Level waren in der Expositions- und der Schein-Expositions-Gruppe ähnlich. Keiner der Teilnehmer berichtete über Magnetophosphene.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine akute Exposition bei einem 60 Hz-Magnetfeld von 3-7,6 mT keine mit EEG und fMRT messbaren Veränderungen in der menschlichen Gehirn-Aktivität hervorruft.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel