Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Long - term exposure of cockroach Blaptica dubia (Insecta: Blaberidae) nymphs to magnetic fields of different characteristics: Effects on antioxidant biomarkers and nymphal gut mass. med./bio.

[Langzeit-Exposition von Nymphen der Argentinischen Schabe (Blaptica dubia, Insekten: Blaberidae) bei Magnetfeldern mit unterschiedlichen Eigenschaften: Wirkungen auf antioxidative Biomarker und die Darm-Masse der Nymphen].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2019: 1-26 [im Druck]

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer chronischen Exposition von Nymphen der Argentinischen Schabe bei einem statischen Magnetfeld oder 50 Hz-Magnetfeld auf das Gewicht des Darms und antioxidative Marker untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Nymphen der Argentinischen Schabe (Blaptica dubia) wurden im Alter von einem Monat auf die folgenden Gruppen aufgeteilt (jeweils n=10): 1) Exposition bei einem statischen Magnetfeld, 2) Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld, 3) Kontrollgruppe.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1:
Expositionsdauer: für 5 Monate
Exposition 2: 50 Hz
Expositionsdauer: für 5 Monate

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz
Typ
Expositionsdauer für 5 Monate
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer 3-5 Nymphen in Petrischalen
Aufbau ein Doppel-U förmiger Permanentmagnet; Petrischalen wurden zwischen den Polen platziert (Abstand 4,5 cm); die Magnetfeld-Linien lagen parallel zur vertikalen Komponente des geomagnetischen Feldes; die Temperatur lag während des Experiments bei 26 ± 0,2°C
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 110 mT - gemessen - Feld-Homogenität ± 26,87%

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer für 5 Monate
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer siehe Feld 1
Aufbau der Elektromagnet bestand aus einem regelmäßig laminierten Transformator-Kern, der von drei Spulenpaaren umgeben war; jede Spule bestand aus 84 Kupferdrähten (Durchmesser 1 mm); die Oberfläche der Pole betrug 44,6 cm2 mit einem Abstand von 7,5 cm dazwischen; die Magnetfeld-Linien lagen parallel zur vertikalen Komponente des Erdmagnetfeldes; die Durchschnittstemperatur betrug 26,3 ± 0,05°C
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 10 mT Mittelwert gemessen - ungefährer Wert mit einer Uniformität von ± 69,12%

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Das Durchschnittsgewicht des Darms war bei exponierten Nymphen (Gruppen 1 und 2) im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant verringert. Die Enzymaktivitäten der Superoxid-Dismutase und der Katalase waren bei exponierten Nymphen der Gruppen 1 und 2 im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant erhöht, während die Enzymaktivitäten der Glutathionreduktase und Glutathion-S-Transferase signifikant reduziert waren. Zusätzlich waren die Enzymaktivitäten der Superoxid-Dismutase und der Glutathionreduktase in Gruppe 2 (Exposition beim 50 Hz-Magnetfeld) im Vergleich zu Gruppe 1 (Exposition beim statischen Magnetfeld) signifikant erhöht. Der Gesamtgehalt an Glutathion zeigte keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine chronische Exposition von Nymphen der Argentinischen Schabe bei einem statischen Magnetfeld oder 50 Hz-Magnetfeld das Gewicht des Darms und die untersuchten antioxidativen Marker verändern könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel