Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of whole-body 50-Hz magnetic field exposure on mouse leydig cells. med./bio.

[Wirkungen einer Ganzkörper 50 Hz-Magnetfeld-Exposition auf Maus-Leydig-Zellen].

Veröffentlicht in: ScientificWorldJournal 2004; 4: 83-90

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die mögliche Wirkung einer Ganzkörperexposition von Mäusen bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Fähigkeit von in vitro kultivierten Leydig-Zellen zur Synthese von Steroidhormonen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

In vier replizierten Experimenten wurden jeweils 10-13 Mäuse einem 50 Hz-Magnetfeld mit 100 µT über 14 Tage hinweg ausgesetzt, während gleichzeitig jeweils 10-13 Tiere schein-exponiert wurden. Nach der Exposition wurden die Leydig-Zellen aus den Hoden aller Versuchstiere extrahiert und anschließend für 48 Stunden mit oder ohne Zugabe von humanem Choriongonadotropin (hCG) inkubiert. hCG fördert die Produktion von Testosteron in Leydig-Zellen und wurde genutzt, um die Fähigkeit zur Synthese von Steroidhormonen der exponierten und schein-exponierten Proben zu untersuchen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 23,5 h/Tag für 14 Tagen

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 23,5 h/Tag für 14 Tagen
Zusatzinfo field vertically oriented
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau pair of double-wound coils with an inner diameter of 42 cm, embedded in molded epoxy resin, mounted horizontally 32 cm apart, above and below the mouse cage
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT Effektivwert gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In den Zellkulturen, welche von den exponierten Tieren stammten, konnte eine signifikant erhöhte hCG-stimulierte Testosteron-Produktion im Vergleich zu den schein-exponierten Kontrollen festgestellt werden. In den Zellkulturen ohne hCG konnte kein Einfluss der Exposition auf den Gehalt an Testosteron beobachtet werden.
Beim Gehalt an Serum-Testosteron, wie auch bei den histologischen Untersuchungen, den Blut-Parametern und dem Körpergewicht konnten keine Unterschiede zwischen Proben exponierter und schein-exponierter Tiere gefunden werden.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Ganzkörperexposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld eine Wirkung auf die hCG-stimulierte Synthese von Steroidhormonen in in vitro kultivierten Maus-Leydig-Zellen besitzt.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel