Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Oxidative stress-mediated skin damage in an experimental mobile phone model can be prevented by melatonin. med./bio.

[Oxidative Stress-vermittelte Haut-Schäden in einem experimentellen Mobiltelefon-Modell können durch Melatonin vermieden werden].

Veröffentlicht in: J Dermatol 2004; 31 (11): 878-883

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer 900 MHZ-Befeldung auf Fibrose, Lipidperoxidation und anti-oxidierende Enzyme sowie die verbessernde Wirkung von Melatonin in der Haut der Ratte untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die experimentellen Gruppen waren zusammengesetzt aus einer Kontroll-Gruppe, einer exponierten Gruppe und einer befeldeten Gruppe mit Melatonin-Behandlung (diese Gruppe bekam für 10 Tage vor der Befeldung 10 mg/kg pro Tag Melatonin in Leitungswasser). Haut-Transplantate wurden aus der Thorax-abdominal-Region herausgeschnitten.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 30 min/Tag für 10 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 30 min/Tag für 10 Tage
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 5 mm
Aufbau The rats were placed in a plastic tube (5.5 cm in diameter, 12 cm long) that was placed above the dipole antenna.
Zusatzinfo Rats were allocated to three groups: control (sham exposed), irradiated (IR) and IR + Melatonin treated. The IR+Mel group received melatonin (10 mg/kg) in tap water daily before irradiation.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W nicht spezifiziert - - -
Leistungsflussdichte 1 mW/cm² nicht spezifiziert gemessen - ± 0,4 mW/cm²

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Malondialdehyd- und Hydroxyprolin-Gehalte sowie die Aktivitäten von Katalase und Glutathion-Peroxidase waren bei der exponierten Gruppe im Vergleich zur Kontroll-Gruppe signifikant erhöht und bei der befeldeten + Melatonin-behandelten Gruppe signifikant vermindert. Die Superoxid-Dismutase-Aktivität war bei den exponierten Tieren signifikant vermindert und diese Verminderung wurde durch die Melatonin-Behandlung nicht verhindert.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass Ratten, die bei 900 MHz befeldet wurden, unter erhöhter Fibrose und Lipidperoxidation leiden. Melatonin-Behandlung kann die durch Befeldung verursachte Fibrose und Lipidperoxidation reduzieren.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel