Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Protective effects of beta-glucan against oxidative injury induced by 2.45-GHz electromagnetic radiation in the skin tissue of rats. med./bio.

[Schützende Wirkungen von beta-Glucan vor oxidativer Verletzung, induziert durch elektromagnetische 2,45 GHz-Befeldung in den Haut-Geweben von Ratten].

Veröffentlicht in: Arch Dermatol Res 2012; 304 (7): 521-527

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung von elektromagnetischer 2,45 GHz-Befeldung auf den Oxidationsmittel- und Antioxidationsmittel-Status in der Haut von Ratten untersucht sowie die mögliche schützende Wirkung von beta-Glucan vor einem oxidativen Schaden bestimmt werden.

Hintergrund/weitere Details

32 männliche Ratten wurden zufällig in vier gleiche Gruppen aufgeteilt: 1.) Käfigkontrolle, 2.) schein-exponierte Gruppe, 3.) Expositions-Gruppe und 4.) Exposition + beta-Glucan-Behandlung (50 mg/kg/Tag vor jeder Exposition).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 60 min/Tag während 4 Wochen

Allgemeine Informationen

Rats were treated in the following four groups: i) cage control ii) sham exposure iii) EMF exposure iv) EMF exposure + treatment with β-glucan

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 60 min/Tag während 4 Wochen
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau rat placed in a 15 cm long PVC-cylinder with a diameter of 5 cm; 6 cylinders positioned radially on a round Plexiglas base plate so that the rats' noses were in close contact to the antenna which was placed in the center of the plate; cylinders ventilated; exposure system kept in a Faraday cage with a shielding effectiveness of 80 dB
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Maximum - - -
elektrische Feldstärke 25 V/m Mittelwert über Masse gemessen - -
elektrische Feldstärke 70 V/m Maximum gemessen - an der Nase des Tieres
SAR 64 mW/kg Mittelwert über Masse berechnet - -
SAR 1 W/kg Maximum berechnet Teilkörper -

Referenzartikel

  • Naziroglu M et al. (2009): Modulator effects of L-carnitine and selenium on wireless devices (2.45 GHz)-induced oxidative stress and electroencephalography records in brain of rat.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im Vergleich zur Käfigkontrolle oder schein-exponierten Gruppe verursachte die Exposition bei 2,45 GHz-Befeldung einen signifikanten Anstieg der Malondialdehyd-Gehalte und der Katalase-Enzymaktivität, wohingegen die Enzymaktivitäten der Superoxid-Dismutase und der Glutathionperoxidase vermindert waren.
Die beta-Glucan-Verabreichung kehrte die Erhöhung der Malondialdehyd-Werte und die Verminderung der Superoxid-Dismutase-Enzymaktivität signifikant um. Die beta-Glucan-Behandlung erhöhte ebenfalls leicht, aber nicht statistisch signifikant, die Katalase-Aktivität und beugte der Verminderung der Glutathionperoxidase-Enzymaktivität vor, die durch die elektromagnetische Feld-Exposition verursacht wurde.
Die Ergebnisse zeigten die Rolle der oxidativen Mechanismen bei elektromagnetischen Feld-induzierten Haut-Gewebe-Schäden und dass beta-Glucan die oxidative Haut-Verletzung über seine antioxidierenden Eigenschaften abschwächen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel