Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of high frequency electromagnetic field (EMF) emitted by mobile phones on the human motor cortex. med./bio.

[Wirkungen von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern (EMF), emittiert durch Mobiltelefone, auf den menschlichen motorischen Kortex].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2007; 28 (7): 553-561

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob das gepulste hochfrequente elektromagnetische Feld, das durch ein Handy erzeugt wird, kurzfristige Wirkungen auf den menschlichen motorischen Kortex hat.

Hintergrund/weitere Details

Motorisch evozierte Potenziale, die durch Einzelimpuls-TMS (transkranielle Magnetstimulation) vor und nach Mobilfunk-Exposition ausgelöst wurden, wurden bei 10 normalen Testpersonen und bei zwei Patienten mit Multipler Sklerose (MS) gemessen, die temperaturabhängige neurologische Symptome zeigten. Der Tractus corticospinalis ist bei diesen Patienten empfindlicher gegenüber hohen Temperaturen als bei normalen Personen. Die motorisch evozierten Potenziale wurden bei den MS-Patienten auch vor und nach einem 30-minütigen Bad (42°C) aufgezeichnet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 800 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 6,7 ms
Tastgrad 33,5 %
Zusatzinfo

three channel TDMA with 20 ms frame length and π/4 shifted QPSK

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Mobiltelefon
  • set to maximum output power by a communication tester
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 4 cm
Aufbau Subjects held the handset in the normal position for use over the left ear with the top of the antenna located about 4 cm from the head.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Single and paired pulse TMS experiments were performed just before and after the double-blinded real or sham exposures. In both patients with MS, MEPs were recorded before and after taking a bath for 30 min at 42 °C.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 800 mW Spitzenwert - - -
Leistung 270 mW Mittelwert - - -
SAR 0,054 W/kg Mittelwert über Masse gemessen 10 g ± 0,02 W/kg

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Weder die motorisch evozierten Potenziale noch die intrakortikale Inhibition wurden durch eine 30-minütige Mobilfunk-Exposition oder Schein-Exposition beeinflusst. Bei den beiden Multiple Sklerose-Patienten hatte die Mobilfunk-Exposition ebenfalls keine Wirkung auf die Parameter der motorisch evozierten Potenziale.
Unter den vorliegenden experimentellen Bedingungen konnten die Autoren keine kurzfristigen Wirkungen einer 30-minütigen Mobilfunk-Exposition auf menschliche motorische kortikale Ausgangsneuronen oder Interneuronen feststellen, obwohl sie aufgrund der geringen Testpersonen-Anzahl die Möglichkeit einer schwachen Wirkung auch nicht ausschließen können.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel