Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Loss of bone calcium in exposure to 50 Hz magnetic fields. med./bio.

[Verlust von Knochen-Calcium bei Exposition mit 50 Hz-Magnetfeldern].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2008; 27 (4): 402-408

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie untersuchte die Wirkung einer Ganzkörper-Exposition mit elektromagnetischen Feldern bei Meerschweinchen auf die Kalzium-Werte im Blut und in den Knochen, und die Bedeutung von Spurenelementen als Schutzfaktor gegen die induzierte Wirkung der Befeldung.

Hintergrund/weitere Details

50 männliche Meerschweinchen wurden in vier verschiedene Expositions-Gruppen und eine Kontrollgruppe aufgeteilt. Die erste Gruppe wurde unmittelbar nach der Exposition getötet, die zweite Gruppe wurde 15 Tage nach Beendigung der Exposition getötet. Die dritte Gruppe erhielt nach der Exposition 15 Tage lang ein Medikament (Centrum; kompensiert einen Mangel an Spurenelementen) und wurde dann getötet. Die vierte Gruppe erhielt das Medikament während der Exposition und wurde dann getötet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau solenoids consisting of 270 turns of 2.2 mm insulated copper wire wound around a copper cylinder with an external diameter of 55 cm; rat's plastic cages placed in the center of the solenoids; temperature kept constant through water cooling
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 0,2 mT - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Analyse der Blut-Werte ergab signifikante Anstiege in den Blut-Kalzium-Werten der befeldeten Tiere im Vergleich zu der Kontrollgruppe, wobei der stärkste Anstieg in der ersten Gruppe auftrat. Die Analyse der Knochen-Kalzium-Werte zeigte für die erste Gruppe im Vergleich zur Kontrollgruppe einen signifikanten Abfall in der Knochen-Kalzium-Konzentration, und eine leichte Verbesserung in der zweiten Gruppe. Die Gabe von Spurenelementen in der dritten und vierten Gruppe führte zu einem verbesserten Knochen-Zustand im Vergleich zur ersten Gruppe. Die Kalzium-Werte im Blut waren umgekehrt proportional zur Kalzium-Konzentration in den Knochen.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Kalzium aus den Knochen in das Blut übergetreten ist. Die Autoren vermuten eine kompensatorische Wirkung der Spurenelemente nach einer Befeldung und eine schützende Wirkung während einer Befeldung.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel