Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of Prenatal and Postnatal Exposure to GSM-Like Radiofrequency on Blood Chemistry and Oxidative Stress in Infant Rabbits, an Experimental Study. med./bio.

[Wirkungen pränataler und postnataler Exposition gegenüber GSM-ähnlicher Hochfrequenz auf die Blut-Chemie und oxidativen Stress bei jungen Kaninchen, eine experimentelle Studie].

Veröffentlicht in: Cell Biochem Biophys 2013; 67 (2): 743-751

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die möglicherweise schädlichen Wirkungen einer pränatalen und/oder postnatalen Exposition bei einem GSM-ähnlichen Hochfrequenz-Feld auf die Blut-Chemie und das Lipidperoxidations-Level in jungen Kaninchen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die trächtigen Kaninchen wurden entweder schein-exponiert (n=9) oder exponiert (n=9). Nach der Geburt wurden 72 neugeborene Junge auf 4 Gruppen verteilt: 1.) Schein-Exposition (Kontrollgruppe), 2.) pränatale Exposition, 3.) postnatale Exposition und 4.) pränatale und postnatale Exposition. Die postnatale Exposition startete im Alter von 1 Monat. Die weiblichen Jungtiere wurden postnatal 7 Tage lang exponiert und die männlichen Jungtiere 14 Tage lang. Am Tag nach der letzten Exposition wurden die Kaninchen getötet und untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 15 min/Tag für 7 Tage bei trächtigen Tieren (zwischen dem 15. und dem 22. Tag der Trächtigkeit), für 7 Tage bei weiblichen Jungtieren und für 14 Tage in männlichen Jungtieren

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer 15 min/Tag für 7 Tage bei trächtigen Tieren (zwischen dem 15. und dem 22. Tag der Trächtigkeit), für 7 Tage bei weiblichen Jungtieren und für 14 Tage in männlichen Jungtieren
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 576 ms
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Pulsart rechteckig
Expositionsaufbau
Aufbau An RFR generator provided 20 dBm (0.1 W) power during the exposure period.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 0,1 W Maximum - - angewandte Ausgangs-Leistung

Referenzartikel

  • Guler G et al. (2012): The effect of radiofrequency radiation on DNA and lipid damage in female and male infant rabbits.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Weibliche Kaninchen-Junge: Es gab keine Unterschiede in den Gehalten an Cholesterol, Harnsäure, Creatinkinase, Isoenzym Creatinkinase-Myokardtyp und Albumin. Der Gehalt der gamma-Glutamyltransferase war in den Gruppen mit postnataler Exposition im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant erniedrigt. In der pränatal exponierten Gruppe war der Gehalt der Aspartataminotransferase im Vergleich zur Kontrolle signifikant erhöht. Der Gehalt der Alaninaminotransferase war in der Gruppe mit pränataler und in der Gruppe mit postnataler Exposition im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant erhöht. In allen Expositions-Gruppen war der Gehalt an Gesamt-Protein im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant erhöht, während der Gehalt an Glucose und der Gehalt an Harnstoff signifikant erniedrigt waren. Das Ausmaß der Lipidperoxidation war in der pränatal exponierten Gruppe im Vergleich zur Kontrolle signifikant erhöht.
Männliche Kaninchen-Junge: Es gab keine Unterschiede in den Gehalten an Cholesterol, Harnstoff, Creatinkinase, Isoenzym Creatinkinase-Myokardtyp, gamma-Glutamyltransferase, Gesamt-Protein und Glucose. In allen Expositions-Gruppen waren die Gehalte an Creatinin und Albumin im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant erhöht, während der Gehalt an gamma-Glutamyltransferase signifikant erniedrigt war. In beiden postnatal exponierten Gruppen war der Gehalt an Harnsäure im Vergleich zur Kontrolle signifikant erhöht. Der Gehalt der Alaninaminotransferase war in der pränatal exponierten Gruppe verglichen mit der Kontrollgruppe signifikant erhöht. Das Ausmaß der Lipidperoxidation war in der pränatal exponierten Gruppe im Vergleich zur Kontrolle signifikant erhöht.
(Anmerkungen EMF-Portal: Die Ergebnisse sind den Tabellen entnommen, teilweise Abweichungen im Fließtext)
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition bei einem GSM-ähnlichen Hochfrequenz-Feld oxidativen Stress und einige Veränderungen bei Blut-Parametern hervorrufen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel