Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Wi-Fi (2.45 GHz)- and Mobile Phone (900 and 1800 MHz)-Induced Risks on Oxidative Stress and Elements in Kidney and Testis of Rats During Pregnancy and the Development of Offspring. med./bio.

[Wi-Fi (2.45 GHz)- und Handy (900 und 1800 MHz)-induzierte Risiken auf oxidativen Stress und Elemente in der Niere und den Hoden von Ratten während der Trächtigkeit und der Entwicklung der Nachkommen].

Veröffentlicht in: Biol Trace Elem Res 2013; 156 (1-3): 221-229

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkungen einer Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern auf den oxidativen Stress und den Gehalt an Spurenelementen in der Niere und den Hoden von Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

32 trächtige Ratten und nach dem Werfen 96 männliche Junge (weibliche Junge wurden aus der Studie ausgeschlossen) wurden gleichmäßig auf 4 Gruppen aufgeteilt: 1.) Käfig-Stress (Schein-Exposition und/oder Käfigkontrolle, widersprüchliche Angaben), 2.) Exposition bei 2,45 GHz, 3.) Exposition bei 900 MHz und 4.) Exposition bei 1800 MHz. Von jeder Gruppe wurden im Alter von 4, 5 und 6 Wochen 8 Junge getötet und untersucht. Nach dem Werfen wurden die Muttertiere nicht weiter exponiert und von der Studie ausgeschlossen.
Der Gehalt an Spurenelementen wurde gemessen, weil diese oft als Co-Faktoren für antioxidative Enzyme fungieren und in Prozesse involviert sind, die oxidativen Stress verhindern.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 60 Min/Tag (5 Tage/Woche) während der Trächtigkeit und bis zu 6 Wochen nach der Geburt
Exposition 2: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 60 Min/Tag (5 Tage/Woche) während der Trächtigkeit und bis zu 6 Wochen nach der Geburt
Exposition 3: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 60 Min/Tag (5 Tage/Woche) während der Trächtigkeit und bis zu 6 Wochen nach der Geburt

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer 60 Min/Tag (5 Tage/Woche) während der Trächtigkeit und bis zu 6 Wochen nach der Geburt
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 25 cm
Kammer rats were placed in the cylindrical restrainer (12 rats simultaneously) with the head directed to the antenna
Aufbau exposure system was kept in a specific room that contained plastic furniture such as tables and chairs for protecting the cells from possible radiation reflection, walls of the room were completely covered by chromium-nickel sheets to prevent possible external telemetric exposure
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 12 µW/cm² - - - Eingangsleistung
elektrische Feldstärke 10 V/m - gemessen - am nächsten Punkt zum Körper
SAR 0,18 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen Ganzkörper ± 0,07 W/kg
SAR 1,2 W/kg Maximum berechnet und gemessen Ganzkörper 0,01-1,2 W/kg

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer 60 Min/Tag (5 Tage/Woche) während der Trächtigkeit und bis zu 6 Wochen nach der Geburt
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 cm
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 12 µW/cm² - - - Eingangsleistung
elektrische Feldstärke 10 V/m - gemessen - am nächsten Punkt zum Körper
SAR 0,18 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen Ganzkörper ± 0,07 W/kg
SAR 1,2 W/kg Maximum berechnet und gemessen Ganzkörper 0,01-1,2 W/kg

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer 60 Min/Tag (5 Tage/Woche) während der Trächtigkeit und bis zu 6 Wochen nach der Geburt
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 cm
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 12 µW/cm² - - - Eingangsleistung
elektrische Feldstärke 10 V/m - gemessen - am nächsten Punkt zum Körper
SAR 0,18 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen Ganzkörper ± 0,07 W/kg
SAR 1,2 W/kg Maximum berechnet und gemessen Ganzkörper 0,01-1,2 W/kg

Referenzartikel

  • Jin Z et al. (2012): The Effect of Combined Exposure of 900 MHz Radiofrequency Fields and Doxorubicin in HL-60 Cells.
  • Naziroglu M et al. (2012): Melatonin modulates wireless (2.45 GHz)-induced oxidative injury through TRPM2 and voltage gated Ca(2+) channels in brain and dorsal root ganglion in rat.
  • Naziroglu M et al. (2012): 2.45-Gz wireless devices induce oxidative stress and proliferation through cytosolic Ca(2+) influx in human leukemia cancer cells.
  • Ozlem Nisbet H et al. (2012): Effects of exposure to electromagnetic field (1.8/0.9 GHz) on testicular function and structure in growing rats.
  • Peyman A et al. (2001): Changes in the dielectric properties of rat tissue as a function of age at microwave frequencies.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im Alter von 4 Wochen war in allen Expositions-Gruppen die Lipidperoxidation in der Niere und in den Hoden im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant geringer. In den exponierten Gruppen waren die Werte für Kupfer, Zink, reduziertes Glutathion, Glutathionperoxidase und der Gesamt-Antioxidantien-Status in der Niere signifikant niedriger als in der Kontrollgruppe, während die Gehalte an Eisen, Vitamin A und Vitamin E signifikant erhöht waren.
Mit einem Alter von 5 Wochen waren die Konzentrationen an Eisen, Vitamin A und Beta-Carotin in den Nieren exponierter Tiere im Vergleich zu Kontroll-Ratten signifikant erhöht, während der Gehalt an reduziertem Glutathion und der Gesamt-Antioxidantien-Status signifikant niedriger waren.
Im Alter von 6 Wochen zeigten die exponierten Ratten im Vergleich zu Ratten der Kontrollgruppe eine signifikant erhöhte Konzentration an Eisen in der Niere und in den Hoden, jedoch war der Gehalt an Kupfer und reduziertem Glutathion sowie der Gesamt-Antioxidantien-Status signifikant verringert.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern oxidativen Stress verursachte und den Gehalt an Antioxidantien verringerte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel