Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Drosophila oogenesis as a bio-marker responding to EMF sources. med./bio.

[Eireifung bei Drosophila als ein Biomarker für die Reaktion auf elektromagnetische Feldquellen].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2014; 33 (3): 165-189

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen von elektromagnetischen Feldern, emittiert von verschiedenen Geräten, auf die Fortpflanzung der Taufliege Drosophila spec. untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Insgesamt wurden 280 Experimente durchgeführt, wobei das Gerät, die Distanz zwischen Gerät und Taufliege sowie die Dauer variiert wurden. Teilweise wurden verschiedene Geräte gleichzeitig oder nacheinander benutzt (siehe "Feldeigenschaften").
Das Experiment startete mit frischgeschlüpften Fliegen in Glasröhrchen, jeweils Männchen und Weibchen getrennt. Nach drei Tagen wurden die männlichen und weiblichen Fliegen zusammen in frische Röhrchen zur Paarung gesetzt. Die Exposition begann mit dem Start des Experiments (wenn nicht anders vermerkt).
Um die Anzahl der lebensfähigen F1-Puppen zu bestimmen, wurden die Elterntiere am sechsten Expositions-Tag entfernt (oder später, wenn die Exposition länger andauerte). Die Röhrchen wurden in einem Kulturraum inkubiert, um die F1-Puppen in jedem Röhrchen bis zum 22. Tag des Experiments zu zählen.
Zur Untersuchung von apoptotischen Follikeln wurden die erwachsenen weiblichen Fliegen fünf Stunden nach der letzten Exposition aus den Röhrchen genommen und betäubt, um die Ovarien zu entfernen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 6 oder 12 Minuten täglich für 1 (nur am 3. Tag des Experiments) oder 3 Tage (D. virilis) (Follikel); 6 Minuten täglich für 7 Tage (D. virilis) (F1-Puppen)
Exposition 2: 1.880–1.900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 30 min täglich für 5 Tage (D. melanogaster) oder 9 Tage (D. virilis) (F1-Puppen); 30 min täglich für 5 Tage (D. melanogaster) oder 45 min täglich für 4 Tage (D. virilis) (Follikel)
Exposition 3: 1.880–1.900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 30 min täglich für 5 Tage (D. melanogaster) oder 30 min täglich für 9 Tage (D. virilis) (F1-Puppen); 45 min täglich für 4 Tage (D. virilis) (Follikel)
DECT Handgerät
Exposition 4: 2.400–2.483 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 30 min täglich für 6 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 30 min täglich für 6 Tage (D. melanogaster) (Follikel)
Bluetooth in Verbindung mit einem GSM-Handy während eines Anrufes
Exposition 5: 2.400–2.480 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 60 min täglich für 7 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 60 min täglich für 7 Tage (D. melanogaster) oder 20 min täglich für 4 Tage (D. virilis) (Follikel)
Exposition 6: 92,8 MHz
Modulationsart: FM
Expositionsdauer: 30 min täglich für 4 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 30 min täglich für 4 Tage (D. melanogaster) (Follikel)
Exposition 7: 2.400–2.480 MHz
Expositionsdauer: 10 min täglich für 6 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 10 min täglich für 4 Tage (D. melanogaster) (Follikel)
Exposition 8: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 20 min täglich für 5 Tage (D. virilis) (F1-Puppen)
CW
Exposition 9: 27,15 MHz
Expositionsdauer: 3 x 10 min mit Pausen von 10 min dazwischen täglich für 5 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen)
Babyfon
Exposition 10: 1.800–1.900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 30 Minuten täglich DECT-Basisstation + 30 Minuten täglich Handy für 6 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 30 Minuten täglich DECT-Basisstation + 30 Minuten täglich Handy für 4 Tage (D. melanogaster) (Follikel)
DECT-Basisstation und GSM-Handy (aufeinanderfolgend)
Exposition 11: 1.880–1.900 MHz
Expositionsdauer: 30 min täglich für 9 Tage (D. virilis) (F1-Puppen)
DECT-Basisstation und DECT-Handgerät (gleichzeitig)
Exposition 12: 1.800–1.900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 30 min täglich DECT-Handgerät + 30 min täglich Handy für 6 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 30 min täglich DECT-Handgerät + 30 min täglich Handy für 4 Tage (D. melanogaster) (Follikel)
DECT-Handgerät und GSM-Handy (aufeinanderfolgend)
Exposition 13: 900–2.480 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 30 min täglich für 9 Tage (D. virilis) (F1-Puppen); 30 min täglich für 7 Tage (D. virilis) (Follikel)
Bluetooth und GSM-Handy (gleichzeitig)
Exposition 14: 900 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: 6 min täglich für 4 Tage (D. virilis) (Follikel)
CW und GSM-Handy (gleichzeitig)

Allgemeine Informationen

exposure took place in cylindrical glass vials of 2.5 cm diameter and 10 cm height
control flies were sham exposed in a Faraday cage and placed away from any emitting source.for; radiofrequency EF intensity was monitored inside this cage and found to be well below the normal background values; B-field extremely low frequency intensity was below 0.1 µT

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer 6 oder 12 Minuten täglich für 1 (nur am 3. Tag des Experiments) oder 3 Tage (D. virilis) (Follikel); 6 Minuten täglich für 7 Tage (D. virilis) (F1-Puppen)
Zusatzinfo GSM-Handy
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau fruit flies were exposed in a distance of 0, 10 or 20 cm; voice simulation was performed via radio playing
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 22 V/m Mittelwert gemessen - im Abstand von 0 cm
elektrische Feldstärke 2 V/m Mittelwert gemessen - im Abstand von 10 cm
elektrische Feldstärke 0,4 V/m Mittelwert gemessen - im Abstand von 20 cm
SAR 1,2 W/kg - - - nach Angabe des Herstellers

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.880–1.900 MHz
Typ
Expositionsdauer 30 min täglich für 5 Tage (D. melanogaster) oder 9 Tage (D. virilis) (F1-Puppen); 30 min täglich für 5 Tage (D. melanogaster) oder 45 min täglich für 4 Tage (D. virilis) (Follikel)
Zusatzinfo DECT Basisstation
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,08 ms
Folgefrequenz 100 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau voice simulation was performed via radio playing
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 2,7 V/m Mittelwert gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.880–1.900 MHz
Typ
Expositionsdauer 30 min täglich für 5 Tage (D. melanogaster) oder 30 min täglich für 9 Tage (D. virilis) (F1-Puppen); 45 min täglich für 4 Tage (D. virilis) (Follikel)
Zusatzinfo DECT Handgerät
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,38 ms
Folgefrequenz 100 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau voice simulation was performed via radio playing
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 2 V/m Mittelwert gemessen - -
elektrische Feldstärke 8 V/m Maximum gemessen - -

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.400–2.483 MHz
Typ
Expositionsdauer 30 min täglich für 6 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 30 min täglich für 6 Tage (D. melanogaster) (Follikel)
Zusatzinfo Bluetooth in Verbindung mit einem GSM-Handy während eines Anrufes
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 400 ms
Folgefrequenz 133,3 Hz
Zusatzinfo

bluetooth: pulse width 0.4 s; pulse repetition rate 133.3 Hz GSM mobile phone: pulse repetition rate 217 Hz

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau vials were put roundly close to the bluetooth device, which was coupled with a mobile phone during a call (no voice simulation necessary)
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 0,3 V/m Mittelwert gemessen - Bluetooth-Gerät
SAR 1,2 W/kg - - - Handy, nach Angabe des Herstellers

Exposition 5

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.400–2.480 MHz
Typ
Expositionsdauer 60 min täglich für 7 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 60 min täglich für 7 Tage (D. melanogaster) oder 20 min täglich für 4 Tage (D. virilis) (Follikel)
Zusatzinfo Wi-Fi
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 1 ms
Folgefrequenz 10 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau vials were placed on top of the wireless router
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 2,1 V/m Mittelwert gemessen - -

Exposition 6

Hauptcharakteristika
Frequenz 92,8 MHz
Typ
Expositionsdauer 30 min täglich für 4 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 30 min täglich für 4 Tage (D. melanogaster) (Follikel)
Zusatzinfo FM-Signal
Modulation
Modulationsart FM
Modulationsfrequenz 20 kHz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • FM transmitter
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 13 V/m Mittelwert gemessen - -

Exposition 7

Hauptcharakteristika
Frequenz 2.400–2.480 MHz
Typ
Expositionsdauer 10 min täglich für 6 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 10 min täglich für 4 Tage (D. melanogaster) (Follikel)
Zusatzinfo Mikrowellenofen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • microwave oven or microwave oven in a Faraday cage
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 15 cm
Aufbau glass vials with flies were 15 cm away from the oven; microwave oven under normal operating conditions (no food inside); voice simulation was performed via radio playing; for some experiments, the microwave oven was put in a Faraday cage which resulted in a reduced electrical field
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 10 V/m Mittelwert gemessen - unter normalem Betrieb
magnetische Flussdichte 10 µT - - - 50 Hz-Magnetfeld der Stromversorgung
elektrische Feldstärke 3 V/m Mittelwert gemessen - Mikrowellenofen in einem Faradayschen Käfig

Exposition 8

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer 20 min täglich für 5 Tage (D. virilis) (F1-Puppen)
Zusatzinfo CW
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • RF generator
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 20 V/m Mittelwert gemessen - -

Exposition 9

Hauptcharakteristika
Frequenz 27,15 MHz
Typ
Expositionsdauer 3 x 10 min mit Pausen von 10 min dazwischen täglich für 5 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen)
Zusatzinfo Babyfon
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau antenna placed between the vials; voice simulation was performed via radio playing
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 20 V/m Mittelwert gemessen - -

Exposition 10

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800–1.900 MHz
Typ
Expositionsdauer 30 Minuten täglich DECT-Basisstation + 30 Minuten täglich Handy für 6 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 30 Minuten täglich DECT-Basisstation + 30 Minuten täglich Handy für 4 Tage (D. melanogaster) (Follikel)
Zusatzinfo DECT-Basisstation und GSM-Handy (aufeinanderfolgend)
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 0,08 ms
Folgefrequenz 100 Hz
Zusatzinfo

DECT base station: pulse width 0.08 ms; pulse repetition rate 100 Hz GSM mobile phone: pulse repetition rate 217 Hz

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau voice simulation was performed via radio playing
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 22 V/m Mittelwert gemessen - Handy
elektrische Feldstärke 2,7 V/m Mittelwert gemessen - DECT-Basisstation
SAR 1,2 W/kg - - - Handy, nach Angabe des Herstellers

Exposition 11

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.880–1.900 MHz
Typ
Expositionsdauer 30 min täglich für 9 Tage (D. virilis) (F1-Puppen)
Zusatzinfo DECT-Basisstation und DECT-Handgerät (gleichzeitig)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau voice simulation was performed via radio playing
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 2 V/m Mittelwert gemessen - DECT-Handgerät
elektrische Feldstärke 2,7 V/m Mittelwert gemessen - DECT-Basisstation

Exposition 12

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800–1.900 MHz
Typ
Expositionsdauer 30 min täglich DECT-Handgerät + 30 min täglich Handy für 6 Tage (D. melanogaster) (F1-Puppen); 30 min täglich DECT-Handgerät + 30 min täglich Handy für 4 Tage (D. melanogaster) (Follikel)
Zusatzinfo DECT-Handgerät und GSM-Handy (aufeinanderfolgend)
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 100 Hz
Zusatzinfo

GSM mobile phone: pulse repetition rate 217 Hz DECT handset: pulse repetition rate 100 Hz

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau voice simulation was performed via radio playing
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 2 V/m Mittelwert gemessen - DECT-Handgerät
elektrische Feldstärke 22 V/m Mittelwert gemessen - Handy
SAR 1,2 W/kg - - - Handy, nach Angabe des Herstellers

Exposition 13

Hauptcharakteristika
Frequenz 900–2.480 MHz
Typ
Expositionsdauer 30 min täglich für 9 Tage (D. virilis) (F1-Puppen); 30 min täglich für 7 Tage (D. virilis) (Follikel)
Zusatzinfo Bluetooth und GSM-Handy (gleichzeitig)
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 400 ms
Folgefrequenz 133,3 Hz
Zusatzinfo

GSM mobile phone: pulse repetition rate 217 Hz bluetooth: pulse width 0.4 s; pulse repetition rate 133.3 Hz

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau voice simulation was performed via radio playing
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 0,3 V/m Mittelwert gemessen - Bluetooth-Gerät
elektrische Feldstärke 12 V/m Mittelwert gemessen - Handy
SAR 1,2 W/kg - - - Handy, nach Angabe des Herstellers

Exposition 14

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer 6 min täglich für 4 Tage (D. virilis) (Follikel)
Zusatzinfo CW und GSM-Handy (gleichzeitig)
Modulation
Modulationsart CW
Zusatzinfo

GSM mobile phone: pulse repetition rate 217 Hz

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau voice simulation was performed via radio playing
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 20 V/m Mittelwert gemessen - CW
elektrische Feldstärke 22 V/m Mittelwert gemessen - Handy
SAR 1,2 W/kg - - - Handy, nach Angabe des Herstellers

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei exponierten Taufliegen (alle Geräte) wurden im Vergleich zur nicht-exponierten Kontrolle signifikant mehr apoptotische Follikel gefunden. Außerdem war die Anzahl an lebensfähigen F1-Puppen nach der Exposition bei den verschiedenen elektromagnetischen Feldquellen verglichen mit der Kontrollgruppe signifikant erniedrigt. Allerdings gab es keine kumulative Wirkung, wenn die Expositions-Dauer erhöht oder verschiedene Expositions-Quellen nacheinander benutzt wurden.
Die Autoren schlussfolgern, dass elektromagnetische Felder, emittiert von verschiedenen Geräten, die Fortpflanzung der Taufliege Drosophila spec. beeinträchtigen könnten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel