Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Microwave radiation (2.45 GHz)-induced oxidative stress: Whole-body exposure effect on histopathology of Wistar rats. med./bio.

[Durch Mikrowellen-Strahlung (2,45 GHz) hervorgerufener oxidativer Stress: Wirkung einer Ganzkörperexposition auf die Histopathologie von Wistar-Ratten].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2017; 36 (1): 20-30

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Ratten bei einem 2,45 GHz elektromagnetischen Feld auf histologische Veränderungen und oxidativen Stress in verschiedenen Organen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Männliche Wistar-Ratten (60 Tage alt) wurden in 2 Gruppen eingeteilt (jeweils n=4): Exposition und Schein-Exposition. In jeder Gruppe wurden an jedem Expositionstag 2 Tiere am Morgen und 2 Tiere am Nachmittag exponiert.
Die Experimente wurden dreimal wiederholt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: FM
Expositionsdauer: 2 Stunden pro Tag für 35 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Polarisation
Expositionsdauer 2 Stunden pro Tag für 35 Tage
Zusatzinfo vertikale Polarisation
Modulation
Modulationsart FM
Modulationsfrequenz 50 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 10 cm
Kammer Plexiglas-Käfige (200 × 50 × 60 mm3) mit Löchern (2 mm Durchmesser) in einem mit absorbierendem Material ausgekleideten abgeschirmten Raum (Dämpfung 40 db); die Temperatur in der Kammer wurde bei 25-27ºC gehalten
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo ein Mikrowellenherd erzeugte das Signal, welches zur Hornantenne weitergleitet wurde; 2 Tiere wurden in den Käfigen leicht immobilisiert, sodass sie immer zur Antenne hin ausgerichtet waren; das Feld hatte eine vertikale Polarisation im Bezug zur langen Achse der Käfige; jeden Tag wurde der Käfig in die gleiche Position gebracht; Mikrowellenherd und Käfig waren etwa einen Meter voneinander entfernt
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,2 mW/cm² nicht spezifiziert gemessen - -
SAR 0,14 W/kg nicht spezifiziert geschätzt Ganzkörper -

Referenzartikel

  • Meena R et al. (2014): Therapeutic approaches of melatonin in microwave radiations-induced oxidative stress-mediated toxicity on male fertility pattern of Wistar rats.
  • Kesari KK et al. (2010): Mutagenic response of 2.45 GHz radiation exposure on rat brain.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Alle untersuchten Organe, d.h. Gehirn, Leber, Niere, Milz, Hoden und Nebenhoden, zeigten histologische Veränderungen bei allen exponierten Tieren im Vergleich zu schein-exponierten Tieren mit normalem histologischen Erscheinungsbild.
Die Lipidperoxidation war in der Leber, dem Gehirn und in der Milz von exponierten Tieren im Vergleich zu schein-exponierten Tieren signifikant erhöht.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Ratten bei einem 2,45 GHz elektromagnetischen Feld histologische Veränderungen und oxidativen Stress hervorrufen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel