Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of low level microwave radiation exposure on cognitive function and oxidative stress in rats. med./bio.

[Wirkung der Exposition bei schwachen Mikrowellen-Feldern auf die kognitive Funktion und den oxidativen Stress bei Ratten].

Veröffentlicht in: Indian J Biochem Biophys 2013; 50 (2): 114-119

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Mikrowellen-Exposition auf die kognitive Leistungsfähigkeit sowie das Ausmaß des oxidativen Stresses im Blut von Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Ratten wurden exponiert (n=6) oder schein-exponiert (n=6).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: 2 Stunden/Tag, 5 Tage pro Woche für 30 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer 2 Stunden/Tag, 5 Tage pro Woche für 30 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 m
Kammer during exposure rats were restrained in a closed box (30 cm x 20 cm x 15 cm) divided in 4 compartements with holes of 1 cm for ventilation; 6 rats were placed within the device in two such boxes simultaneously
Aufbau GTEM cell was a pyramidal tapered, dual terminated section with outer cell dimension of 220 cm Π120 cm Π80 cm; microwave chamber was lined with absorbers to minimize reflections
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 84,738 µW/kg Mittelwert berechnet - -

Referenzartikel

  • Ardoino L et al. (2005): A radio-frequency system for in vivo pilot experiments aimed at the studies on biological effects of electromagnetic fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Im erhöhten Plus-Labyrinth und im Morris-Wasserlabyrinth zeigten die exponierten Ratten ein signifikant schlechteres Ergebnis als die schein-exponierte Gruppe.
In der exponierten Gruppe waren die Lipidperoxidation und die Protein-Oxidation im Vergleich zur Schein-Exposition signifikant erhöht. Bei der Konzentration von reduziertem Glutathion wurden keine Unterschiede zwischen den Gruppen festgestellt.
Die Autoren schlussfolgern, dass die Mikrowellen-Exposition zu kognitiven Beeinträchtigungen bei Ratten führen und oxidativen Stress hervorrufen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel