Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of Low-Frequency Electromagnetic Field on Oxidative Stress in Selected Structures of the Central Nervous System. med./bio.

[Wirkungen niederfrequenter elektromagnetischer Felder auf den oxidativen Stress in ausgewählten Strukturen des zentralen Nervensystems].

Veröffentlicht in: Oxid Med Cell Longev 2018; 2018: 1427412

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-elektrischen Feld auf oxidativen Stress in verschiedenen Hirn-Regionen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Zwanzig Ratten wurden zufällig und gleichmäßig auf zwei Gruppen aufgeteilt: eine Expositions-Gruppe und eine Schein-Expositions-Gruppe. Nach Beendigung der Exposition wurden die Ratten nach 24-stündigem Futterentzug getötet und das Gehirn wurde entfernt.
Anmerkung: Im Methodenteil werden noch weitere Gruppen mit einer Hochfrequenz-Exposition erwähnt, deren Ergebnisse werden jedoch in diesem Artikel nicht vorgestellt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 22 Stunden pro Tag für 28 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer 22 Stunden pro Tag für 28 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Plastikkäfig
Aufbau der Plastikkäfig wurde zwischen zwei Elektroden mit einem Abstand von 50 Zentimetern voneinander positioniert; eine Elektrode erhielt ein Potential von 5 kV von einem Hochspannungs-Transformator; der Käfig, in dem die Ratten untergebracht waren, wurde auf die Erdelektrode gelegt; der Käfig behinderte das elektrische Feld nicht und erlaubte die freie Bewegung der Ratten
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo die Temperatur im Käfig blieb konstant bei 21°C, die Luftfeuchtigkeit blieb konstant und ein 24-Stunden-Tagesrhythmus wurde beibehalten
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 10 kV/m nicht spezifiziert nicht spezifiziert - magnetische Induktion von 4,3 pT

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Beim gesamten oxidativen Status und der Lipidperoxidation zeigten sich keine signifikanten Unterschiede zwischen der Expositions-Gruppe und der Schein-Expositions-Gruppe in den verschiedenen Hirn-Regionen. Die Autoren schließen daraus, dass die Expositon bei dem elektrischen Feld keine Zunahme des oxidativen Stresses im Gehirn der Ratten verursacht hat.
Die Enzymaktivitäten einzelner Enzyme waren in den verschiedenen Hirnregionen von Ratten der Expositions-Gruppe im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe zum Teil signifikant verschieden (meistens verringert). Jedoch waren die Wirkungen nicht konsistent zwischen den Hirn-Regionen.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Ratten bei einem 50 Hz-elektrischen Feld keinen Einfluss auf oxidativen Stress in den untersuchten Hirn-Regionen hat.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel