Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Age-related differences in serum melatonin and pineal NAT activity and in the response of rat pineal to a 50-Hz magnetic field. med./bio.

[Altersbedingte Unterschiede im Serum-Melatonin und in der NAT-Aktivität der Zirbeldrüse und bei der Reaktion der Zirbeldrüse von Ratten auf ein 50 Hz-Magnetfeld].

Veröffentlicht in: Life Sci 1999; 64 (24): 2291-7

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition junger und alter Ratten bei einem 50 Hz-Magnetfeld auf die Zirbeldrüse untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

In einer früheren Studie (Selmaoui und Touitou 1995) fanden die Autoren heraus, dass die Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld den nächtlichen Melatonin-Spitzenwert bei jungen Ratten unterdrücken könnte. Da das Altern durch eine Abnahme der Anpassungsfähigkeit des Organismus an Umwelt-Veränderungen gekennzeichnet ist und die Melatonin-Gehalte in alten Ratten niedriger sind als in jungen, vermuten die Autoren, dass alte Ratten anders auf eine Magnetfeld-Exposition reagieren könnten.
Die Ratten wurden in die folgenden Gruppen (n=6) eingeteilt: 1) Exposition junger Ratten bei dem Magnetfeld, 2) Exposition alter Ratten bei dem Magnetfeld, 3) Schein-Exposition junger Ratten, 4) Schein-Exposition alter Ratten. Nach der Exposition wurden alle Ratten getötet und untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 18 Stunden/Tag für 1 Woche

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer 18 Stunden/Tag für 1 Woche
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau acht Kammern wurden mit einem Expositions-System (6 rechteckige Spulen) ausgestattet, das so programmiert war, dass das Feld um 14:00 und 08:00 Uhr ein- bzw. ausgeschaltet wurde; schein-exponierte und exponierte Tiere wurden gleichzeitig unter den gleichen Bedingungen gehandhabt und gehalten; das MF war in allen Expositions-Kammern uniform und es bestanden keine Interaktionen zwischen ihnen; schein-exponierte Tiere wurden in ausreichendem Abstand von exponierten Tieren gehalten, um jegliche Interaktion zu vermeiden
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 100 µT - - - -

Referenzartikel

  • Selmaoui B et al. (1995): Sinusoidal 50-Hz magnetic fields depress rat pineal NAT activity and serum melatonin. Role of duration and intensity of exposure.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Exposition bei dem Magnetfeld führte zu einer signifikanten Verminderung des Melatonin-Gehalts im Serum und der Serotonin-N-Acetyltransferase-Enzymaktivität bei jungen Ratten (Gruppe 1) im Vergleich zu ihrer Schein-Expositions-Gruppe (Gruppe 3).
Bei alten Ratten wurden keine signifikanten Wirkungen der Exposition bei dem Magnetfeld beobachtet. Allerdings waren die Serum-Melatonin-Gehalte und die N-Acetyltransferase-Enzymaktivität bei den schein-exponierten alten Ratten (Gruppe 4) im Vergleich zu den schein-exponierten jungen Ratten (Gruppe 3) reduziert (Verminderung um etwa 38% bzw. 36%), was die allgemein angenommenen niedrigeren Melatonin-Gehalte bei alten Ratten bestätigte.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition bei einem 50 Hz-Magnetfeld die Funktion der Zirbeldrüse bei jungen Ratten schwächen könnte, während alte Ratten unempfindlich zu sein schienen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel