Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The influence of 1.2 microT, 60 Hz magnetic fields on melatonin- and tamoxifen-induced inhibition of MCF-7 cell growth. med./bio.

[Der Einfluss von 1,2 Mikro-Tesla, 60 Hz-Magnetfeldern auf die Melatonin- und Tamoxifen-induzierte Inhibition des MCF-7-Zellwachstums].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2001; 22 (2): 122-128

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Studie von Harland und Liburdy (1997) wiederholt werden, in der die inhibitorische Wirkung von Melatonin und Tamoxifen auf das Wachstum von menschlichen MCF-7-Brustkrebs-Zellen in vitro durch die Exposition bei 60 Hz-Magnetfeldern signifikant verringert werden konnte.

Hintergrund/weitere Details

Für die Melatonin-Testreihe wurden neun Zell-Proben folgendermaßen aufgeteilt: 1.) Kontrollgruppe, 2.) Melatonin-Gruppe (10-9 M) und 3.) Melatonin + Exposition-Gruppe. Die Untersuchung fand am siebten Tag statt.
Für die Tamoxifen-Testreihe wurden 48 Zell-Proben in folgende Gruppen aufgeteilt: 1.) Kontrollgruppe, 2.) Tamoxifen-Gruppe (10-7 M) und 3.) Tamoxifen + Exposition-Gruppe. Die Proben wurden am vierten, fünften, sechsten und siebten Tag untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 60 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich, bis zu 7 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 60 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich, bis zu 7 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer CO2 incubator, 35 mm dishes
Aufbau coils with 1000 turns, 20 cm diameter, 10 cm apart, vertical field; culture dishes in uniform field region
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1,2 µT Effektivwert gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In der Melatonin-Testreihe war die Zellzahl in den mit Melatonin-behandelten Zellkulturen nach 7 Tagen signifikant um 16,7% im Vergleich zu der Kontrollgruppe verringert, während die mit Melatonin behandelten und exponierten Zellkulturen die gleiche Zellzahl wie die Kontrollgruppe aufwiesen. In der Tamoxifen-Testreihe wurde das Zellwachstum durch Tamoxifen am sechsten Tag um 18,6% und am siebten Tag um 25% im Vergleich zur Kontrollgruppe verringert, während die Zellzahl der mit Tamoxifen behandelten und exponierten Zellkulturen nur um 8,7% bzw. 13,1% vermindert war.
Die Autoren schlussfolgern, dass diese Ergebnisse mit den von Harland und Liburdy (1997) berichteten Ergebnissen übereinstimmen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel