Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Cytogenetic effects of 935.2-MHz (GSM) microwaves alone and in combination with mitomycin C. med./bio.

[Zytogenetische Wirkungen von 935.2-MHz (GSM)-Mikrowellen alleine und in Kombination mit Mitomycin C].

Veröffentlicht in: Mutat Res Genet Toxicol Environ Mutagen 1997; 393 (1-2): 151-156

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurden die Wirkungen eines 935,2 MHz Hochfrequenz-Feldes alleine und in Kombination mit einer Mitomycin C Behandlung auf humane Blut-Lymphozyten nach Befeldung von humanen Gesamt-Blut-Proben in vitro untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 935,2 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 935,2 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Zusatzinfo From each sample a non-exposed control was included.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 4,5 W - - - -
SAR 0,4 W/kg - - - 0,3-0,4 W/kg

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurde kein direkter zytogenetischer Effekt gefunden. Die kombinierte Befeldung von Zellen mit einem Hochfrequenz-Feld, gefolgt von ihrer Kultivierung in Gegenwart von Mitomycin C, zeigte einen sehr schwachen Effekt im Vergleich zu Zellen, die nur Mitomycin ausgesetzt waren.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel