Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Absence of effect of power-frequency magnetic fields exposure on mouse embryonic lens development. med./bio.

[Fehlen einer Wirkung auf die Entwicklung der embryonalen Augenlinse der Maus durch Exposition mit Netzfrequenz-Magnetfeldern].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2007; 28 (8): 628-635

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob Netzfrequenz-Magnetfelder Veränderungen in der Morphologie oder der Gehalte der Proteine und/oder Transkriptionsfaktoren (von entwicklungsbedingt-regulierten Transkriptionsfaktoren) in den sich entwickelnden embryonalen Augenlinsen der Maus induzieren.

Hintergrund/weitere Details

Drei Gruppen trächtiger Mäuse wurden bei Magnetfeldern unterschiedlicher Stärken vom Gestations-Tag 0 bis 18 exponiert. Die embryonalen Augenlinsen wurden am Gestations-Tag 18 entkernt (ausgeschält).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: 3 h/Tag während 18 Tagen (vom Tag 0 bis 18 nach der Empfängnis)

Allgemeine Informationen

mice were treated in three groups: i) exposure to 1.5 mT ii) exposure to 4.5 mT iii) sham exposure

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer 3 h/Tag während 18 Tagen (vom Tag 0 bis 18 nach der Empfängnis)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau pair of Helmholtz coils with 123 turns of 10 mm² copper wire and a radius of 0.25 m each; pregnant mice placed in 4.5 cm x 4.5 cm x 9 cm plastic cages in the center of a 50 cm x 80 cm wooden board between the coils
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1,5 mT - gemessen - -
magnetische Flussdichte 4,5 mT - gemessen - -
elektrische Feldstärke 27,1 V/m - gemessen - -
elektrische Feldstärke 88,5 V/m - gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Es wurden keine Wirkungen einer 50 Hz Magnetfeld-Exposition mit Stärken bis zu 4.5 mT auf die Augenlinsen-Entwicklung embryonaler Mäuse nachgewiesen.
Es wurden keine signifikanten Unterschiede in der Augenlinsen-Transparenz gefunden und die Linsen-Epithel-Zellen der experimentellen Gruppen wiesen im Vergleich zur Kontrolle eine normale Ultrastruktur auf. Darüber hinaus wurden keine signifikanten Unterschiede bei den Protein-Gehalten und den mRNA-Expressions-Gehalten der Transkriptionsfaktoren gefunden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel