Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Pulsating electromagnetic field stimulation prevents cell death of puromycin treated U937 cell line. med./bio.

[Pulsierende elektromagnetische Feld-Stimulation verhindert Zelltod bei der mit Puromycin-behandelten U937-Zelllinie].

Veröffentlicht in: J Physiol Pharmacol 2010; 61 (2): 201-205

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob pulsierende elektromagnetische Felder (PEMF) den Zelltod einer Krebs-Zelllinie beeinflussen können.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden verschiedene Zelldichten verwendet und exponiert (ausgehend von 1x106 Zellen/ml über 0.5, 0.25, 0.125 bis 0.062 x106 Zellen/ml). Um Zelltod zu induzieren wurde eine hohe Dosis von 100 µg/ml Puromycin (ein Antitumor-Mittel) zur Zellkultur mit der Dichte von 0.25 x106 Zellen/ml hinzugefügt (gleichzeitig während des ersten PEMF-Expositions-Zyklus oder während aller drei PEMF-Expositionen). Die Zellen wurden vier Tage nach den Expositionen untersucht.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: dreimal 3 h mit jeweils 24 h Pause dazwischen

Allgemeine Informationen

cells were co-exposed to 0, 1 or 3 doses of puromycin

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
Expositionsdauer dreimal 3 h mit jeweils 24 h Pause dazwischen
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • generator
Aufbau plate with cells placed in the generator pocket
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 45 mT - - - +/- 5 mT

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass höhere anfängliche Zelldichten den Zelltod in Kulturen von U937-Zellen erhöhten. Die PEMF-Exposition verminderte die Menge der Zellen nur bei höheren Zelldichten noch weiter und induzierte Apoptose (d.h. erhöhte die Anzahl der Annexin V-positiven Zellen). Die PEMF-Exposition verstärkte den Zelldichte-induzierten Zelltod sowohl durch Apoptose als auch durch Nekrose. Der stärkste Einfluss der PEMF-Exposition wurde für Zelldichten von 1 x 106 Zellen/ml und 0.5 x 106 Zellen/ml gefunden.
Zum Ausschluss der Zelldichte-Wirkung auf den Zelltod wurde für die darauffolgenden Experimente mit Puromycin eine Zelldichte von 0,25 x 106 Zellen/ml verwendet. Die Ko-Exposition von drei Dosen Puromycin und PEMF führte zu einer Verminderung der Apoptose um 24,7% und der Nekrose um 13%.
Insgesamt schützte die PEMF-Exposition die U937-Zellen vor dem Puromycin-induzierten Zelltod. Die Wirkungen einer PEMF-Exposition auf die U937-Zelllinie war abhängig von der Zelldichte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel