Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Brain DNA damage and 70-kDa heat shock protein expression in CD1 mice exposed to extremely low frequency magnetic fields. med./bio.

[DNA-Schaden und 70 kDa-Hitzeschock-Protein-Expression im Gehirn von CD1-Mäusen, exponiert bei extrem niederfrequenten Magnetfeldern].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2010; 86 (8): 701-710

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte untersucht werden, ob eine Exposition bei einem 1 mT-Magnetfeld (50 Hz) für einen oder sieben Tage einen primären DNA-Schaden in den Gehirnen von jungen Mäusen auslösen könnte und/oder die endogenen zellschützenden Systeme, wie die Hitzeschock-Reaktion, aktivieren könnte.

Hintergrund/weitere Details

Die Mäuse wurden zufällig in drei Gruppen eingeteilt: 1.) Expositions-Gruppe (n = 38), 2.) Schein-Expositions-Gruppe (n = 36) und 3.) Käfigkontrolle (n = 25). Die exponierten Mäuse wurden weiter in drei Untergruppen aufgeteilt: 1.) exponiert für einen Tag und am Ende der Exposition getötet (n = 10); 2.) exponiert für 7 Tage und am Ende der Exposition getötet (n = 19) und 3.) exponiert für 7 Tage und 24 h nach der Exposition getötet (n = 9). Die Schein-Expositions-Gruppe wurde auf ähnliche Weise in drei Untergruppen aufgeteilt (n = 10, 17 bzw. 9).
Positivkontrollen für den DNA-Schaden wurden mit Röntgenstrahlung (6 Gy) durchgeführt. Positivkontrollen für die Expression des Hitzeschock-Proteins wurden mit Mäusen durchgeführt, die bei 43°C gehalten wurden (bis die Rektaltemperatur 42°C erreichte).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1 oder 7 Tage (15 h pro Tag)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1 oder 7 Tage (15 h pro Tag)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • pair of rectangular coils (distance 14 cm) arranged horizontally in a Helmotz-like configuration
Kammer during exposure mice were housed in a plastic cage placed in the center of exposure device
Aufbau each coil 6 cm wide (internal dimensions 43.5 x 40.5 cm; external dimensions of 44.5 x 41.5 cm) with 200 turns of insulated copper wire (diameter 1.6 mm);
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT Effektivwert berechnet und gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, im Vergleich zu den Kontrollen, einen Anstieg des primären DNA-Schadens in allen zerebralen Regionen der exponierten Mäuse (15 h oder 7 Tage), die direkt nach der Exposition getötet wurden. Der DNA-Schaden schien bei den Mäusen repariert zu werden, die 24 Stunden nach einer siebentägigen Exposition getötet wurden.
Weder eine kurze (15 h) noch einen lange (7 Tage) Magnetfeld-Exposition induzierte die Hsp70-Expression, metabolische Veränderungen oder Änderungen im Verhalten.
Insgesamt deuten die Ergebnisse darauf hin, dass eine extrem niederfrequente Magnetfeld-Exposition (in vivo) einen reversiblen DNA-Schaden im Gehirn induziert. Dagegen wird keine Stress-Reaktion ausgelöst.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel