Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of Long-term Exposure of Extremely Low Frequency Magnetic Field on Oxidative/Nitrosative Stress in Rat Liver. med./bio.

[Wirkungen einer Langzeit-Exposition bei extrem niederfrequenten Magnetfeld auf den oxidativen/nitrosativen Stress in der Leber der Ratte].

Veröffentlicht in: J Radiat Res 2008; 49 (2): 181-187

Ziel der Studie (lt. Autor)

Diese Studie wurde durchgeführt, um Wirkungen einer Langzeit-Exposition bei einem 50 Hz-, 1 mT-Magnetfeld auf den oxidativen Stress und nitrosativen Stress im Leber-Gewebe von Ratten zu untersuchen.

Hintergrund/weitere Details

Insgesamt wurden 32 (16 männliche, 181 +/- 10 g Körpergewicht und 16 weibliche, 178 +/- 15 g Körpergewicht), acht Wochen alte Ratten verwendet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 h/Tag über 45 Tage

Allgemeine Informationen

rats were divided into four groups: i) female exposed ii) female sham exposed iii) male exposed iv) male sham exposed

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 h/Tag über 45 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau pair of circular Helmholtz coils with a diameter of 42.75 cm, 21.375 cm apart, with 160 turns of 2.2 mm insulated copper wire, placed in a 70 cm x 65 cm x 65 cm Faraday cage; rats placed between the coils in a 26 cm x 17 cm x 13 cm polycarbonate cage mounted on electrically grounded metal nets
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT - gemessen - +/- 0,05 mT

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bezüglich des Malondialdehyd-Gehalts wurde zwischen den Kontrollgruppen und den Magnetfeld-Expositions-Gruppen keine signifikanten Unterschiede festgestellt. Allerdings zeigten die weiblichen Ratten einen signifikanten Anstieg im Nitrotyrosin-Gehalt. Diese Wirkung wurde bei den männlichen Ratten nicht beobachtet.
Diese Ergebnisse legen nahe, dass die Langzeit-Exposition bei dem extrem niederfrequenten Magnetfeld den oxidativen/nitrosativen Stress im Leber-Gewebe weiblicher Ratten steigern und eine negative Auswirkung eher auf die Zell-Proteine unter Steigerung der Bildung von Nitrotyrosin als auf Lipide haben könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel