Home
Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Spezifische Symptome und Mobilfunkstrahlung in Selbitz (Bayern) - Evidenz für eine Dosiswirkungsbeziehung.

[Specific symptoms and radiation from mobile basis stations in Selbitz, Bavaria, Germany: evidence for a dose-effect relationship].

Veröffentlicht in: Umwelt-Medizin-Gesellschaft 2010; 23 (2): 130-139
Journal teilweise peer-reviewed/unklar

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es wurde eine Befragung in Selbitz in Deutschland durchgeführt, um gesundheitliche Beschwerden in Bezug auf Wohnnähe zu Mobilfunk-Basisstationen zu erfassen.

Weitere Details

Die Bewohner von Selbitz wurden gebeten, Fragebögen zu ihren Gesundheits-Beschwerden auszufüllen. Die Expositions-Gruppen wurden aufgrund des Abstands der Wohnadresse zu der Basisstation und der erhobenen Messdaten gebildet.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe 1 Abstand zur Basisstation: < 100 m
Gruppe 2 Abstand zur Basisstation: 100 - < 200 m
Gruppe 3 Abstand zur Basisstation: 200 - < 300 m
Gruppe 4 Abstand zur Basisstation: 300 - < 400 m
Referenzgruppe 5 Kontrollgruppe: Abstand zur Basisstation: ≥ 400 m; mittlere Feldstärke: 0,18 V/m
Gruppe 6 Gruppe 1 und Gruppe 2 (Abstand zur Basisstation < 200 m): mittlere Feldstärke: 1,17 V/m
Gruppe 7 Gruppe 3 und Gruppe 4 (Abstand zur Basisstation 200 < 400 m): mittlere Feldstärke: 0,7 V/m

Population

  • Gruppe:
    • Männer
    • Frauen
  • Alter: ≥ 18 Jahre
  • Beobachtungszeitraum: Januar 2009
  • Studienort: Deutschland (Selbitz/Bayern)
  • Datenquelle: Stadtverwaltung von Selbitz

Studiengröße

Anzahl geeignet 1.080
Teilnehmerzahl 255
Teilnehmerrate 23 %
Statistische Analysemethode:

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Es wurde eine signifikante Dosis-Wirkungs-abhängige Korrelation zwischen den Beschwerden Schlafstörung, Depression, zerebrale Symptome, Gelenk-Beschwerden, Infekte, Haut-Veränderungen, Herz-Kreislauf-Störungen, Gleichgewichts- und Seh-Störungen sowie Magen-Darm-Beschwerden und der Wohnnähe zur Basisstation gefunden. Die Autoren erklären diesen Zusammenhang mit dem Einfluss von Mikrowellen auf das Nervensystem des Menschen.

Themenverwandte Artikel

  • Baliatsas C et al. (2015): Actual and perceived exposure to electromagnetic fields and non-specific physical symptoms: an epidemiological study based on self-reported data and electronic medical records.
  • Baliatsas C et al. (2014): Comparing non-specific physical symptoms in environmentally sensitive patients: prevalence, duration, functional status and illness behavior.
  • Gomez-Perretta C et al. (2013): Subjective symptoms related to GSM radiation from mobile phone base stations: a cross-sectional study.
  • Bortkiewicz A et al. (2012): Subjective complaints of people living near mobile phone base stations in Poland.
  • Buchner K et al. (2011): Veränderung klinisch bedeutsamer Neurotransmitter unter dem Einfluss modulierter hochfrequenter Felder - Eine Langzeiterhebung unter lebensnahen Bedingungen.
  • Baliatsas C et al. (2011): Non-specific physical symptoms in relation to actual and perceived proximity to mobile phone base stations and powerlines.
  • Breckenkamp J et al. (2010): Ergebnisse einer Querschnittsstudie zum Zusammenhang von elektromagnetischen Feldern von Mobilfunksendeanlagen und unspezifischen gesundheitlichen Beschwerden.
  • Berg-Beckhoff G et al. (2009): Mobile phone base stations and adverse health effects: phase 2 of a cross-sectional study with measured radio frequency electromagnetic fields.
  • Blettner M et al. (2009): Mobile phone base stations and adverse health effects: phase 1 of a population-based, cross-sectional study in Germany.
  • Thomas S et al. (2008): Personal exposure to mobile phone frequencies and well-being in adults: a cross-sectional study based on dosimetry.
  • Abdel-Rassoul G et al. (2007): Neurobehavioral effects among inhabitants around mobile phone base stations.
  • Radon K et al. (2006): Personal dosimetry of exposure to mobile telephone base stations? An epidemiologic feasibility study comparing the Maschek dosimeter prototype and the Antennessa SP-090 system.
  • Schüz J et al. (2006): The "Mainzer EMF-Wachhund": results from a watchdog project on self-reported health complaints attributed to exposure to electromagnetic fields.
  • Regel SJ et al. (2006): UMTS base station-like exposure, well-being, and cognitive performance.
  • Hutter HP et al. (2006): Subjective symptoms, sleeping problems, and cognitive performance in subjects living near mobile phone base stations.
  • Santini R et al. (2003): Survey study of people living in the vicinity of cellular phone base stations.
  • Navarro EA et al. (2003): The Microwave Syndrome: A Preliminary Study in Spain.