Studientyp: Epidemiologische Studie (Beobachtungsstudie)

Mobile phone base stations and adverse health effects: phase 2 of a cross-sectional study with measured radio frequency electromagnetic fields. epidem.

[Mobilfunk-Basisstationen und mögliche gesundheitliche Beeinträchtigungen: Phase 2 einer Querschnittsstudie mit gemessenen hochfrequenten elektromagnetischen Feldern].

Veröffentlicht in: Occup Environ Med 2009; 66 (2): 124-130

Ziel der Studie (lt. Autor)

Ziel der zweiten Phase einer in Deutschland durchgeführten Querschnittsstudie war es, den Zusammenhang zwischen möglichen gesundheitlichen Beeinträchtigungen und der Exposition gemessener elektromagnetischer Felder, die von Mobilfunk-Basisstationen ausgesendet werden, zu untersuchen. Die erste Phase der Studie ist in der Publikation 16554 veröffentlicht.

Weitere Details

Der Gesundheitszustand wurde mit folgenden Fragebögen beurteilt: dem 18 Punkte enthaltenden Pittsburgh Schlafqualitätsindex, dem 6 Punkte enthaltenden Kopfschmerz-Stärke-Test, einer 24 Punkte enthaltenden Liste zu psychosomatischen Beschwerden (von Zerssen-Liste), dem Gesundheitsfragebogen SF-36 und dem 12 Punkte enthaltenden Trierer Inventar zum chronischen Stress. Eine Person wurde als exponiert eingestuft, wenn das mittlere elektrische Feld insgesamt über 0,1 V/m (0,029 mW/m²), dem 90sten Perzentil, lag.

Endpunkt/Art der Risikoabschätzung

Art der Abschätzung:

Exposition

Abschätzung

Expositionsgruppen

Gruppe Charakteristik
Referenzgruppe 1 nicht exponiert: mittleres elektrisches Feld insgesamt ≤ 0,1 V/m (0,029mW/m²)
Gruppe 2 exponiert: mittleres elektrisches Feld insgesamt > 0,1 V/m (0,029mW/m²)

Population

Studiengröße

Typ Wert
Gesamtzahl 4.150
Teilnehmerzahl 1.808
Anzahl auswertbar 1.326
Statistische Analysemethode: ( Anpassung: )

Schlussfolgerung (lt. Autor)

Die Messungen der hochfrequenten elektromagnetischen Felder, die von Mobilfunk-Basisstationen ausgesendet werden, lagen insgesamt alle weit unter den Richtlinien zur Begrenzung der Exposition der Öffentlichkeit mit zeitlich veränderlichen elektromagnetischen Feldern. Es wurden keine Unterschiede zwischen den Medianen der exponierten und nicht-exponierten Teilnehmer bei allen fünf Gesundheitserhebungen beobachtet. Allerdings wurden Unterschiede zwischen den drei Gruppen in der Risiko-Wahrnehmung gefunden: Teilnehmer, die nachteilige Wirkungen auf die Gesundheit den Basisstationen zuschreiben, berichteten signikant häufiger über Schlaf-Störungen und gesundheitliche Beschwerden als nichtbesorgte Personen. Die Autoren schlussfolgerten, dass gemessene hochfrequente elektromagnetische Felder, die von Mobilfunk-Basisstationen ausgehen, nicht mit nachteiligen Wirkungen auf die Gesundheit zusammenhängen.

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel