Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Analysis of gene expression in a human-derived glial cell line exposed to 2.45 GHz continuous radiofrequency electromagnetic fields. med./bio.

[Analyse der Genexpression in einer menschlich-abgeleiteten Glia-Zelllinie, exponiert bei 2,45 GHz kontinuierlichen hochfrequenten elektromagnetischen Feldern].

Veröffentlicht in: J Radiat Res 2011; 52 (2): 185-192

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern auf die Genexpression in menschlichen Fötus-abgeleiteten SVGp12-Zellen unter Verwendung einer Analyse-Methode mit hohem Durchsatz untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden zu jedem experimentellen Ansatz, für insgesamt neun experimentelle Bedingungen, bestehend aus drei SAR-Werten zu drei Zeitpunkten, drei unabhängige Experimente durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1, 4 oder 24 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 1, 4 oder 24 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau 490 mm long cylindrical waveguide terminated by a metallic plate to generate standing waves; culture dish with a diameter of 90 mm placed on the matallic plate inside the waveguide; temperature of the bottom of the culture dish maintained at 36.8 +/- 0.4° C by a Peltier effect device on the metallic plate
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1 W/kg räumlicher Mittelwert gemessen - bei P = 0,11 W
SAR 5 W/kg räumlicher Mittelwert gemessen - bei P = 0,54 W
SAR 10 W/kg räumlicher Mittelwert gemessen - bei P = 1,1 W

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse deckten auf, dass 0,28% von 10.000 Genen signifikant verändert waren. 22 Gene wurden weiter mit Hilfe der RT-PCR analysiert, um die Ergebnisse aus dem Microarray zu validieren, und es wurden keine signifikanten Veränderungen in der Genexpression der exponierten Zellen im Vergleich zu den schein-exponierten Zellen beobachtet.
Insgesamt wurde keine Evidenz dafür gefunden, dass die Exposition bei hochfrequenten elektromagnetischen Feldern die Genexpression von SVGp12-Zellen beeinflusste.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel