Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of global system for mobile communications 1800 MHz radiofrequency electromagnetic fields on gene and protein expression in MCF-7 cells. med./bio.

[Wirkungen von hochfrequenten elektromagnetischen GSM 1800 MHz-Feldern auf die Gen- und Protein-Expression in MCF-7-Zellen].

Veröffentlicht in: Proteomics 2006; 6 (17): 4732-4738

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer hochfrequenten elektromagnetischen Feld-Exposition auf die Gen- und Protein-Expressions-Profile in einer humanen Brustkrebs-Zelllinie MCF-7 untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 24 h
Transkriptom-Analyse
Exposition 2: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 1, 3, 6, 12 und 24 h
Proteom-Analyse
Exposition 3: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 1, 3, 6, 12 und 24 h
Proteom-Analyse

Allgemeine Informationen

The computer controlled exposure system has been described in detail by the designer and other groups [Schönborn et al., 2001 and Diem et al., 2005].

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 24 h
Zusatzinfo Transkriptom-Analyse
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

GSM signal

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Two waveguides, one for RF and one for sham exposure, were placed inside a conventional incubator at 37°C, 5% CO2 and 95% air.
Aufbau Six 35-mm Petri dishes were placed in each waveguide in a dish holder holding them in the H-field maximum of the standing wave and exposed simultaneously in E polarization. The system enabled the exposure of monolayers of cells with a SAR non-uniformity of less than 30%.
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo The temperature of the system remained at 37 ± 0.1°C during the whole exposure duration, and the temperature difference between RF and sham exposed cultures never exceeded 0.1°C.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2 W/kg Mittelwert - - -
SAR 3,5 W/kg Mittelwert - - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 1, 3, 6, 12 und 24 h
Zusatzinfo Proteom-Analyse
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

GSM signal

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 3,5 W/kg Mittelwert - - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 1, 3, 6, 12 und 24 h
Zusatzinfo Proteom-Analyse
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

GSM signal

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 3,5 W/kg Mittelwert - - -

Referenzartikel

  • Diem E et al. (2005): Non-thermal DNA breakage by mobile-phone radiation (1800 MHz) in human fibroblasts and in transformed GFSH-R17 rat granulosa cells in vitro.
  • Schönborn F et al. (2001): Basis for optimization of in vitro exposure apparatus for health hazard evaluations of mobile communications.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die DNA-Microarray-Analyse identifizierte nach der Exposition bei dem hochfrequenten elektromagnetischen Feld mit spezifischen Absorptionsraten bis zu 3.5 W/kg für 24 h einige konsistent veränderte Gene. Allerdings konnten die unterschiedlich transkribierten Gene nicht durch den RT-PCR-Assay bestätigt werden.
Dagegen deckte die systematische Proteom-Analyse auf, dass unter kontinuierlicher oder intermittierender hochfrequenter elektromagnetischer Feld-Exposition bei einem SAR-Wert von 3.5 W/kg für 24 h oder kürzer ebenfalls einige, aber andere Proteine unterschiedlich exprimiert waren. Dies impliziert, dass die beobachteten Wirkungen zufällig aufgetreten sein könnten.
Insgesamt liefern die Ergebnisse keinen überzeugenden Nachweis, dass eine hochfrequente elektromagnetische Feld-Exposition unter den vorliegenden experimentellen Bedingungen klare Wirkungen auf die Gen- und Protein-Expression in den MCF-7-Zellen erzeugen kann.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel