Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Microarray gene expression profiling of a human glioblastoma cell line exposed in vitro to a 1.9 GHz pulse-modulated radiofrequency field. med./bio.

[Microarray-Genexpressions-Profil einer humanen Glioblastom-Zelllinie, die in vitro bei einem 1.9 GHz pulsmodulierten Hochfrequenz-Feld exponiert wurde].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2006; 165 (6): 636-644

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Fähigkeit einer 1.9 GHz pulsmodulierten Hochfrequenz-Feld-Exposition abgeschätzt werden, die Genexpression in Glioblastom-Zellen zu beeinflussen.

Hintergrund/weitere Details

Positive Kontrollen wurden bei 43°C (1 h) durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,9 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,9 GHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 33,3 %
Folgefrequenz 50 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Rundhohlleiter
Kammer The temperature in the cell cultures was maintained at 37.0 ± 0.5°C by a mixture of prewarmed 95% air and 5% CO2.
Aufbau Cells were exposed in 10 ml of culture medium in 60-mm Petri dishes using a series of six circularly polarized cylindrical waveguides.
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Negative and positive (heat shock) controls were run concurrently with each experiment.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,1 W/kg Mittelwert gemessen - ±24%
SAR 1 W/kg Mittelwert gemessen - ±24%
SAR 10 W/kg Mittelwert gemessen - ±24%

Referenzartikel

  • Gajda GB et al. (2002): Cylindrical waveguide applicator for in vitro exposure of cell culture samples to 1.9-GHz radiofrequency fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse lieferten keinen Nachweis, dass nicht-thermische Hochfrequenz-Felder die Genexpression kultivierter U87MG-Zellen im Vergleich zu Kontroll-Gruppen beeinflussten. Dagegen gab es bei der Hitzeschock-Exposition bei 43°C in den Positivkontrollen eine Hochregulierung einer Anzahl typischer Stress-reaktiver Gene.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel