Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Microarray gene expression profiling of a human glioblastoma cell line exposed in vitro to a 1.9 GHz pulse-modulated radiofrequency field. med./bio.

[Microarray-Genexpressions-Profil einer humanen Glioblastom-Zelllinie, die in vitro bei einem 1.9 GHz pulsmodulierten Hochfrequenz-Feld exponiert wurde].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2006; 165 (6): 636-644

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Fähigkeit einer 1.9 GHz pulsmodulierten Hochfrequenz-Feld-Exposition abgeschätzt werden, die Genexpression in Glioblastom-Zellen zu beeinflussen.

Hintergrund/weitere Details

Positive Kontrollen wurden bei 43°C (1 h) durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,9 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,9 GHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Polarisation
  • zirkular
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Tastgrad 33,3 %
Folgefrequenz 50 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • Rundhohlleiter
Kammer The temperature in the cell cultures was maintained at 37.0 ± 0.5°C by a mixture of prewarmed 95% air and 5% CO2.
Aufbau Cells were exposed in 10 ml of culture medium in 60-mm Petri dishes using a series of six circularly polarized cylindrical waveguides.
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Zusatzinfo Negative and positive (heat shock) controls were run concurrently with each experiment.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,1 W/kg Mittelwert gemessen - ±24%
SAR 1 W/kg Mittelwert gemessen - ±24%
SAR 10 W/kg Mittelwert gemessen - ±24%

Referenzartikel

  • Gajda GB et al. (2002): Cylindrical waveguide applicator for in vitro exposure of cell culture samples to 1.9-GHz radiofrequency fields.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse lieferten keinen Nachweis, dass nicht-thermische Hochfrequenz-Felder die Genexpression kultivierter U87MG-Zellen im Vergleich zu Kontroll-Gruppen beeinflussten. Dagegen gab es bei der Hitzeschock-Exposition bei 43°C in den Positivkontrollen eine Hochregulierung einer Anzahl typischer Stress-reaktiver Gene.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel