Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Assessment of intermittent UMTS electromagnetic field effects on blood circulation in the human auditory region using a near-infrared system. med./bio.

[Abschätzung der Wirkungen eines intermittierenden elektromagnetischen UMTS-Feldes auf die Blut-Zirkulation in der menschlichen auditorischen Region unter Verwendung eines Nah-Infrarot-Systems].

Veröffentlicht in: Bioelectromagnetics 2012; 33 (1): 40-54

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die möglichen Wirkungen von intermittierenden elektromagnetischen UMTS-Feldern auf die Blutzirkulation im menschlichen Kopf (auditorische Region) zu zwei verschiedenen Zeitskalen untersucht werden: kurzfristig (Wirkungen, die innerhalb von 80 Sek. auftreten) und mittelfristig (Wirkungen, die innerhalb von 80 Sek. bis 30 Min.) auftreten.

Hintergrund/weitere Details

Es nahmen 16 gesunde männliche Testpersonen teil. Jede Testperson wurde vier verschiedenen Bedingungen an vier verschiedenen Tagen zur selben Zeit am Tag ausgesetzt: 1.) SAR von 1,8 W/kg, 2.) SAR von 0,18 W/kg, 3.) Schein-Exposition und 4.) Messung unter motorischer Aktivierung (20 Sek. Fingerklopfen anstatt Exposition).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1,9 GHz
Expositionsdauer: 16 Zyklen: 20 s Exposition (AN), 60 s Erholungsphase (AUS)
  • SAR: 0 W/kg Spitzenwert (10 g) (Scheinexposition)
  • SAR: 0,18 W/kg Spitzenwert (10 g) (geringe Dosierung)
  • SAR: 1,8 W/kg Spitzenwert (10 g) (hohe Dosierung)

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1,9 GHz
Typ
Expositionsdauer 16 Zyklen: 20 s Exposition (AN), 60 s Erholungsphase (AUS)
Modulation
Modulationsart s. Zusatzinfo
Zusatzinfo

W-CDMA

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • patch antenna
Aufbau test person wore ear plugs; antenna fixed near to subject's ear
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen 10 g Scheinexposition
SAR 0,18 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen 10 g geringe Dosierung
SAR 1,8 W/kg Spitzenwert berechnet und gemessen 10 g hohe Dosierung

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Während der Exposition bei 0,18 W/kg wurde ein signifikanter kurzzeitiger Anstieg (innerhalb von 80 s) bei Oxyhämoglobin und dem insgesamten Hämoglobin gefunden. Dieser war im Vergleich zur funktionellen Hirn-Aktivierung (4. Bedingung) relativ klein (ungefähr 17%). Eine signifikante Abnahme (mittelfristige Reaktion) von Deoxyhämoglobin wurde bei den Expositionen mit 0,18 und 1,8 W/kg nachgewiesen, die im Bereich von physiologischen Schwankungen lag. Die mittelfristige Herzfrequenz war bei 1,8 W/kg signifikant höher als bei Schein-Exposition. Die anderen Parameter zeigten keine signifikanten Wirkungen.
Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine intermittierende Exposition bei elektromagnetischen UMTS-Feldern kleine kurz- und mittelfristige Wirkungen auf die Hirndurchblutung und die Herzfrequenz hat.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel