Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The alteration of spontaneous low frequency oscillations caused by acute electromagnetic fields exposure. med./bio.

[Durch akute Exposition in elektromagnetischen Feldern hervorgerufene Änderung spontaner niederfrequenter Oszillationen].

Veröffentlicht in: Clin Neurophysiol 2014; 125 (2): 277-286

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei einem Long Term Evolution (LTE)-Signal auf die Gehirn-Aktivität im Ruhezustand beim Menschen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

18 Probanden wurden in 2 Sitzungen exponiert oder schein-exponiert (Crossover-Studie). Zwischen den beiden Sitzungen war ein Tag Abstand. Vor und nach der Exposition-/Schein-Expositions-Periode wurden funktionale Magnetresonanztomographie (fMRT)-Aufnahmen gemacht, um die Gehirn-Aktivität im Ruhezustand zu untersuchen. Außerdem wurde vor der Expositions-/Schein-Expositions-Periode eine strukturelle Magnetresonanztomographie durchgeführt, um die spezifische Absorptionsrate zu bestimmen.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,573 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 30 Minuten

Allgemeine Informationen

Reference article: IEEE Standard 1528. IEEE recommended practice for determining the peak spatial average specific absorption rate (SAR) in the human head from wireless communications devices: measurement techniques. NJ, USA: Piscataway; 2003.

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,573 GHz
Typ
Charakteristik
Expositionsdauer kontinuierlich für 30 Minuten
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 cm
Aufbau experiment was carried out in an anechoic chamber; dipole antenna was placed on the right side with a distance of 1 cm to the ear; spacing distance between antenna and ear was restricted by white foam, length of the dipole was perpendicular to the head length, subjects sat comfortably in a chair with touching the foam and were quiet
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2,18 W/kg Maximum gemessen 1 g Testperson A
SAR 2,36 W/kg Maximum gemessen 1 g Testperson B
SAR 0,9 W/kg räumlicher Mittelwert gemessen 10 g Testperson A
SAR 1,07 W/kg räumlicher Mittelwert gemessen 10 g Testperson B

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Nach der Exposition wurde im Vergleich zur Schein-Exposition eine erniedrigte ALFF-Amplitude im linken und rechten Gyrus temporalis superior, im linken Gyrus temporalis medialis und im rechten Lobus paracentralis gefunden. Außerdem war bei exponierten Testpersonen, verglichen mit schein-exponierten Testpersonen, die fALFF-Amplitudeim rechten Gyrus frontalis medialis und im rechten Lobus paracentralis erniedrigt.
Die Daten deuten darauf hin, dass die Exposition bei einem Long Term Evolution (LTE)-Signal die Gehirn-Aktivität im Ruhezustand beim Menschen veränderte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel