Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Acute mobile phones exposure affects frontal cortex hemodynamics as evidenced by functional near-infrared spectroscopy. med./bio.

[Akute Mobiltelefon-Exposition beeinflusst die Hämodynamik des Frontal-Kortex, nachgewiesen duch funktionelle Nah-Infrarot-Spektroskopie].

Veröffentlicht in: J Cereb Blood Flow Metab 2009; 29 (5): 903-910

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer akuten Exposition bei einem GSM-Mobiltelefon-Signal auf die Hämodynamik (Sauerstoff-Anreicherung) des frontalen Kortex bei elf gesunden Testpersonen untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 902,4 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: 40 min

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 902,4 MHz
Typ
Expositionsdauer 40 min
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau phone held in the classic phoning position 1.5 cm from the left ear by a wooden construction; another phone which was turned off was positioned in the same way on the right side of the subject's head
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Spitzenwert - - -
SAR 5 W/g - gemessen Teilkörper Kopf

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, mit einem linearen Anstieg des Desoxyhämoglobins als Funktion der Zeit, einen leichten Einfluss des GSM-Signals auf den frontalen Kortex, was auf einen lokalen Anstieg des Sauerstoff-Verbrauchs hindeutet (gemessen durch die funktionelle Nah-Infrarot-Spektroskopie). Kein anderer Parameter zeigte irgendwelche GSM-Expositions-abhängigen Veränderungen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die funktionelle Nah-Infrarot-Spektroskopie ein komfortables Werzeug für die sichere und nicht-invasive Untersuchung der kortikalen Aktivierung in experimentellen Testreihen mit Mobilfunk-Exposition darstellt. Die Ergebnisse sollten anhand einer größeren Stichprobe überprüft werden.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel