Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Modulator effects of L-carnitine and selenium on wireless devices (2.45 GHz)-induced oxidative stress and electroencephalography records in brain of rat. med./bio.

[Regulator-Wirkungen von L-Carnitin und Selen auf durch drahtlose Geräte (2,45 GHz)-induzierten oxidativen Stress und EEG-Aufzeichnungen im Gehirn der Ratte].

Veröffentlicht in: Int J Radiat Biol 2009; 85 (8): 680-689

Ziel der Studie (lt. Autor)

In dieser Studie wurde die Wirkung einer 2,45 GHz-Befeldung auf das antioxidative-Redox-System und das EEG im Ratten-Gehirn untersucht, sowie die schützende Wirkung von Selen und L-Carnitin auf den durch die elektromagnetische Befeldung induzierten oxidativen Schaden im Gehirn.

Hintergrund/weitere Details

Selen ist ein essentielles Spurenelement, was für eine Vielzahl biologischer Prozesse wichtig ist. L-Carnitin ist ein essentieller Ko-Faktor im Fett-Stoffwechsel und notwendig für die zelluläre Energie-Bereitstellung.
30 männliche Ratten wurden in fünf Gruppen aufgeteilt: 1) Käfigkontrolle; 2) Schein-Exposition; 3) 2,45 GHz-Befeldung; 4) 2,45 GHz-Befeldung + Selen; 5) 2,45 GHz-Befeldung + L-Carnitin. Die erste Dosis Selen und L-Carnitin wurde 24 Stunden vor der Exposition gegeben. Bevor die Tiere getötet wurden, wurde das EEG aufgezeichnet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,45 GHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 60 min/Tag während 28 Tagen

Allgemeine Informationen

animals were divided into five groups: i) cage control ii)sham control iii) exposure to EMF iv) exposure to EMF + selenium v) exposure to EMF + L-carnitine

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,45 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 60 min/Tag während 28 Tagen
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • half-wave antenna
Aufbau rats kept in 15 cm long cylindrical constrainers with a diameter of 5 cm so that the rats' noses were in close contact with the antenna; exposure system positioned inside a faraday cage
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W Maximum - - -
SAR 0,1 W/kg Mittelwert über Masse - Ganzkörper -
SAR 1,73 W/kg Mittelwert über Masse berechnet Gehirn -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Konzentrationen des antioxidativen Vitamin A, Vitamin C und Vitamin E waren in der Expositions-Gruppe (3) signifikant niedriger als in den Kontroll-Gruppen (1, 2). Die Gruppen 4 und 5 hatten signifikant höhere Vitamin-Konzentrationen als die Expositions-Gruppe (3). Für die mittleren Werte des Glutathion-Gehalts, der Glutathionperoxidase-Enzymaktivität und des Beta-Carotin-Gehalts wurden zwischen den fünf Gruppen keine signifikanten Unterschiede beobachtet. Lediglich in Gruppe 4 war die Glutathionperoxidase-Enzymaktivität signifikant höher als in Gruppe 1. Die Lipidperoxidation war in den Gruppen 4 und 5 signifikant niedriger als in den Gruppen 1, 2 und 3, was auf einen Einfluss von Selen und L-Carnitin hindeutet. Allerdings war die Lipidperoxidation durch die 2,45 GHz-Befeldung im Vergleich zu den Kontroll-Gruppen (1, 2) nicht beeinflusst.
Die EEG-Daten zeigten, dass die 2,45 GHz-Befeldung keinen Einfluss auf die Anzahl der Spikes hatte, während diese in Gruppe 4 und 5 signifikant niedriger war als in der Expositions-Gruppe (3).
L-Carnitin und Selen scheinen schützend auf den durch die 2,45 GHz-Befeldung induzierten Abfall der Vitamin-Konzentration zu wirken. Hierbei scheint die Gabe von L-Carnitin besser zu wirken als Selen.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel