Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Investigation of the effects of 2.1 GHz microwave radiation on mitochondrial membrane potential (DeltaPsim), apoptotic activity and cell viability in human breast fibroblast cells. med./bio.

[Untersuchung der Wirkungen von 2,1 GHz-Mikrowellen-Feldern auf das Mitochondrien-Membran-Potential (Delta Psi), Apoptose-Aktivität und Zelllebensfähigkeit bei menschlichen Brust-Fibroblasten-Zellen].

Veröffentlicht in: Cell Biochem Biophys 2013; 67 (3): 1371-1378

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition bei einem Wideband Code Division Multiple Access-Signal (W-CDMA) auf die Zelllebensfähigkeit und die Apoptose in menschlichen Brust-Fibroblasten untersucht werden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,1 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 oder 24 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,1 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 oder 24 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer cells were grown in 24-well culture plates in humidified cell incubator at 37°C under 5 % CO2 and 95 % air
Aufbau 24 well-plate was placed above the transmitting antenna
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistungsflussdichte 0,142 mW/cm² - - - -
SAR 0,607 W/kg räumlicher Mittelwert berechnet 10 g -
Leistung 1 W - - - Eingangs-Leistung

Referenzartikel

  • Zeni O et al. (2012): Radiofrequency radiation at 1950 MHz (UMTS) does not affect key cellular endpoints in neuron-like PC12 cells.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

In den exponierten Zellkulturen war die Zelllebensfähigkeit im Vergleich zur Schein-Exposition signifikant niedriger. Die Annexin V- und Propidiumiodid-Färbung zeigte verglichen mit der Schein-Exposition eine signifikante Zunahme der Apoptose-Rate. Allerdings traten zwischen den exponierten und den schein-exponierten Zellkulturen keine Unterschiede bezüglich des Gehalts an Tumornekrosefaktor-Rezeptor-Protein auf. Das mitochondriale Membranpotenzial war im Vergleich zur Schein-Exposition in den exponierten Zellkulturen signifikant erniedrigt.
Die Daten deuten darauf hin, dass die Exposition menschlicher Brust-Fibroblasten bei einem W-CDMA-Signal über einen mitochondrialen Signalweg die Zelllebensfähigkeit reduzieren und Apoptose hervorrufen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel