Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Mitochondrial hyperpolarization and cytochrome-c release in microwave-exposed MCF-7 cells. med./bio.

[Mitochondriale Hyperpolarisation und Cytochrom c-Freisetzung bei Mikrowellen-exponierten MCF-7-Zellen].

Veröffentlicht in: Gen Physiol Biophys 2017; 36: 211-218

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Brustkrebs-Zellen bei einem 2,1 GHz elektromagnetischen Feld auf die Apoptose und die zugrunde liegenden Wirkungsmechanismen untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Zellen wurden in die folgenden Gruppen eingeteilt: 1) Exposition bei dem elektromagnetischen Feld für 4 Stunden, 2) Exposition bei dem elektromagnetischen Feld für 24 Stunden. Für jede Expositions-Gruppe wurde eine separate Schein-Expositions-Gruppe verwendet.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 2,1 GHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4 oder 24 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 2,1 GHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 4 oder 24 Stunden
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer Inkubator (37°C)
Aufbau die Zellen wurden in Platten mit 24 Wells kultiviert und oberhalb der Antenne, die mit einem Signalgenerator verbunden war, im Inkubator platziert
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,528 W/kg Spitzenwert berechnet 10 g -
Leistungsflussdichte 0,12 mW/cm² - gemessen - im Inneren des Inkubators

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Zellen, die für 4 (Gruppe 1) oder 24 Stunden (Gruppe 2) bei dem elektromagnetischen Feld exponiert waren, zeigten eine signifikant verringerte Zelllebensfähigkeit im Vergleich zu schein-exponierten Zellen. Der Anteil an apoptotischen Zellen, der Gehalt an Cytochrom-c und das mitochondriale Membranpotenzial waren bei exponierten Zellen (Gruppen 1 und 2) im Vergleich zu schein-exponierten Zellen signifikant höher. (Anmerkung EMF-Portal: Laut Abstract waren zudem die Zelllebensfähigkeit bei Zellen, die länger exponiert waren, signifikant geringer und der Anteil an apoptotischen Zellen und das mitochondriale Membranpotenzial in Zellen, die für 24 Stunden exponiert wurden im Vergleich zu Zellen, die 4 Stunden exponiert wurden, signifikant höher. Dies wird jedoch im Ergebnisteil und den Abbildungen nicht erwähnt.)
Der Gehalt an p53 zeigte keine Veränderungen.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Brustkrebs-Zellen bei einem 2,1 GHz elektromagnetischen Feld zu einer Hyperpolarisation der Mitochondrien führen könnte, was wiederum zur Apoptose führen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel