Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

The influence of direct mobile phone radiation on sperm quality. med./bio.

[Der Einfluss direkter Mobiltelefon-Befeldung auf die Spermien-Qualität].

Veröffentlicht in: Cent European J Urol 2014; 67 (1): 65-71

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer akuten in vitro-Exposition bei einem 900/1800 MHz-GSM-elektromagnetischen Feld auf menschliche Spermien untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

32 gesunde, männliche Probanden spendeten jeweils eine Sperma-Probe. Jede Probe wurde zuerst 1 Stunde ohne Exposition inkubiert und anschließend wurden die Versuchsparameter zum ersten Mal gemessen. Danach wurde die Proben gleichmäßig in zwei Portionen, A und B, aufgeteilt. Die A-Portionen aller Probanden wurden als Kontrolle verwendet, die B-Portionen wurden exponiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900–1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend alle 10 Minuten für 5 Stunden (Standby-Modus mit abgehendenden Anrufen alle 10 Minuten)
-

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900–1.800 MHz
Typ
Expositionsdauer intermittierend alle 10 Minuten für 5 Stunden (Standby-Modus mit abgehendenden Anrufen alle 10 Minuten)
Modulation
Modulationsart gepulst
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 5 cm
Kammer exposure and control samples were placed in two separate incubators (temperature at 27 °C)
Aufbau exposure incubator was equipped with mobile phone as exposure source; mobile phone was placed 5 cm away from the samples and was turned on
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter

Für diese Exposition sind keine Parameter spezifiziert.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • während der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die DNA-Fragmentierung und die nicht-progressive Spermienmotilität waren signifikant erhöht sowie die progressive Motilität signifikant verringert in exponierten Spermien-Proben im Vergleich zur Kontrolle.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine akute in vitro-Exposition menschlicher Spermien bei einem 900/1800 MHz-GSM-elektromagnetischen Feld deren Motilität und DNA-Fragmentierung beeinflusst und dass weitere Langzeituntersuchungen notwendig sind, um mögliche Konsequenzen für die männliche Fruchtbarkeit einschätzen zu können.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel