Home
Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Mobile Phone Radiation Does Not Induce Pro-apoptosis Effects in Human Spermatozoa.

[Mobiltelefon-Befeldung induziert keine pro-apoptotischen Wirkungen in menschlichen Spermatozoen].

Veröffentlicht in: Radiat Res 2010; 174 (2): 169-176

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung einer einstündigen 900 MHz GSM-Mobiltelefon-Exposition auf die Induktion der pro-apoptotischen Ereignisse in menschlichen Spermien untersucht werden.
Hintergrund/weitere Details: Samen-Proben wurden von gesunden, nicht-rauchenden Spendern gesammelt (n=12) und zu verschiedenen Zeitpunkten nach der Exposition untersucht (direkt, nach 2 h und nach 24 h).
Phosphatidylserin (PS) ist eine Schlüssel-Phospholipid-Komponente der eukaryotischen Zellmembran und wird fast ausschließlich auf der inneren Hälfte der Zellmembran der Lipid-Doppelschicht normaler gesunder Zellen gefunden. Die PS-Externalisierung (Verlagerung nach außen) ist ein wichtiges physiologisches Signal (zum Beispiel im apoptotischen Prozess).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 60 Min.
Exposition 1
Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 60 Min.
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 577 ms
Zusatzinfo GSM like signal repetition rate: 4.615 ms
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau high-Q waveguide resonator in TE10 mode positioned inside a humidified incubator; cells placed inside the waveguide
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2 W/kg - berechnet und gemessen - -
SAR 5,7 W/kg - berechnet und gemessen - -
Referenzartikel
  • Falzone N et al. (2008): In vitro effect of pulsed 900 MHz GSM radiation on mitochondrial membrane potential and motility of human spermatozoa.
  • Leszczynski D et al. (2002): Non-thermal activation of the hsp27/p38MAPK stress pathway by mobile phone radiation in human endothelial cells: Molecular mechanism for cancer- and blood-brain barrier-related effects.

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Mobiltelefon-Exposition hatte auf keinen der untersuchten Parameter eine statistisch signifikante Wirkung. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass eine Störung der männlichen Fertilität, über die in einigen früheren Studien berichtet wurde (siehe "Themenverwandte Artikel") nicht durch die Induktion der Apoptose in den Spermien verursacht wird.
Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

  • STUK (Radiation and Nuclear Safety Authority), Helsinki, Finland
  • National Research Foundation (NRF), Pretoria, South Africa
  • South African Bureau of Standards (SABS)

Themenverwandte Artikel