Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of 900 MHz Electromagnetic Radiation on the Induction of ROS in Human Peripheral Blood Mononuclear Cells. med./bio.

[Wirkungen einer 900 MHz elektromagnetischen Strahlung auf die Erzeugung von ROS in menschlichen mononukleären Zellen des peripheren Blutes].

Veröffentlicht in: J Biomed Phys Eng 2015; 5 (3): 105-114

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Auswirkungen einer Exposition menschlicher Blut-Proben bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld (GSM) auf oxidativen Stress in Monozyten und Lymphozyten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

Es wurden Blut-Proben von 13 gesunden Freiwilligen genommen. Jede Probe wurde halbiert und die eine Hälfte wurde einer Expositions-Gruppe (Gruppe 1) und die andere einer Kontrollgruppe (Gruppe 2) zugewiesen. Nach der Exposition wurden jeweils angereicherte Fraktionen von Monozyten und Lymphozyten untersucht.
Eine Positivkontrolle wurde durchgeführt.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 Stunden

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Signalform
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 Stunden
Zusatzinfo signal bandwidth was 200 kHz
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 463 µs
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer 6 well dishes
Aufbau the signal was generated by a GSM simulator and transferred to a rectangular waveguide made of aluminum by a co-axial wire; the samples were placed at a location with maximum electric and magnetic fields in the waveguide to provide a relatively homogeneous field for exposure; the increase of temperature was not more than 0.1°C
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 2 W - - - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Bei Monozyten der Expositions-Gruppe (Gruppe 1) wurde im Vergleich zur Kontrollgruppe (Gruppe 2) ein signifikant erhöhter Gehalt an reaktiven Sauerstoffspezies gefunden. Es wurden keine signifikanten Unterschiede zwischen den Gruppen bei den Lymphozyten gefunden.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition menschlicher Blut-Proben bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld (GSM) oxidativen Stress in Monozyten hervorrufen könnte, wobei die gesundheitlichen Auswirkungen unklar sind.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel