Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effects of cell phone radiation on lipid peroxidation, glutathione and nitric oxide levels in mouse brain during epileptic seizure. med./bio.

[Wirkungen der Felder eines Mobiltelefons auf die Lipid-Peroxidation und den Gehalt an Glutathion und Stickoxid im Gehirn der Maus während epileptischer Anfälle].

Veröffentlicht in: J Chem Neuroanat 2016; 75 Pt B: 111-115

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Exposition von Mäusen bei einem 900 MHz elektromagnetischen Feld auf oxidativen Stress im Gehirn während eines epileptischen Anfalls untersucht werden

Hintergrund/weitere Details

Die epileptischen Anfälle wurden durch eine intraperitoneale Verabreichung von 60 mg/kg Körpergewicht Pentetrazol (PTZ) experimentell hervorgerufen.
Die Mäuse wurden in die folgende Gruppen aufgeteilt (jeweils n=9): 1) 15 Minuten EMF-Exposition + PTZ-Behandlung + 30 min EMF-Exposition, 2) 30 min EMF-Exposition + PTZ-Behandlung + 30 min EMF-Exposition und 3) Schein-Exposition für 30 min + PTZ-Behandlung + 30 min Schein-Exposition.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 15 und 30 Minuten
Exposition 2: 900 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 x 30 Minuten

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 15 und 30 Minuten
Zusatzinfo GSM phone
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer glass cage
Aufbau GSM dual-band mobile phone was used as exposure source; the phone was placed centrally 1 cm below the glass cage
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,301 W/kg räumlicher Mittelwert berechnet 10 g Spitzenwert im Kopf
SAR 0,367 W/kg räumlicher Mittelwert berechnet 10 g Spitzenwert im Rumpf
elektrische Feldstärke 14,31 V/m - gemessen - ± 3,3897 V/m
magnetische Feldstärke 0,0386 A/m - gemessen - ± 0,012 V/m
Leistung 0,25 W - - - Eingangs-Leistung der Antenne

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 x 30 Minuten
Zusatzinfo GSM phone
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Schein-Exposition Eine Schein-Exposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 0,301 W/kg räumlicher Mittelwert berechnet 10 g Spitzenwert im Kopf
SAR 0,367 W/kg räumlicher Mittelwert berechnet 10 g Spitzenwert im Rumpf
elektrische Feldstärke 14,31 V/m - gemessen - ± 3,3897 V/m
magnetische Feldstärke 0,0386 A/m - gemessen - ± 0,012 V/m
Leistung 0,25 W - - - Eingangs-Leistung der Antenne

Referenzartikel

  • Lopresto V et al. (2007): Exposure setup to study potential adverse effects at GSM 1800 and UMTS frequencies on the auditory systems of rats.
  • Beard BB et al. (2006): Comparisons of computed mobile phone induced SAR in the SAM phantom to that in anatomically correct models of the human head.

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Lipidperoxidation und der Gesamtgehalt an Stickstoffmonoxid im Gehirn waren in beiden Expositions-Gruppen (Gruppen 1 und 2) im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe (Gruppe 3) signifikant erhöht. Darüber hinaus war der Glutathion-Spiegel in beiden Expositions-Gruppen im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe signifikant niedriger. Es wurden jedoch keine statistisch signifikanten Unterschiede zwischen den Expositions-Gruppen festgestellt.
Die Autoren schlussfolgern, dass eine Exposition von Mäusen mit einem 900 MHz elektromagnetischen Feld den oxidativen Stress im Gehirn während eines epileptischen Anfalls erhöhen könnte.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel