Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of mobile phone exposure on apoptotic glial cells and status of oxidative stress in rat brain. med./bio.

[Wirkung von Mobiltelefon-Exposition auf apoptotische Glia-Zellen und den Status des oxidativen Stresses im Gehirn von Ratten].

Veröffentlicht in: Electromagn Biol Med 2009; 28 (4): 342-354

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollten die Wirkungen einer Handy-Exposition auf die Glia-Zellen im Ratten-Hirn untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

31 adulte männliche Ratten wurden in drei Gruppen aufgeteilt: 1) Expositions-Gruppe (n=14), 2) Schein-Expositions-Gruppe (n=7) und 3) Käfigkontroll-Gruppe (n=10).

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 900 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 2 h/Tag, 7 Tage/Woche während 10 Monaten

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 900 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 2 h/Tag, 7 Tage/Woche während 10 Monaten
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • GSM Simulator 900PM10
Abstand zw. exponiertem Objekt und Expositionsquelle 1 cm
Aufbau rats placed in a Plexiglas carousel with their heads positioned around the generator's antenna
Scheinexposition Eine Scheinexposition wurde durchgeführt.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
elektrische Feldstärke 16,26 V/m Minimum gemessen - -
elektrische Feldstärke 29,43 V/m Maximum gemessen - -
SAR 0,17 W/kg Minimum berechnet Gehirn -
SAR 0,58 W/kg Maximum berechnet Gehirn -
Leistungsflussdichte 0,052 mW/cm² Minimum gemessen - in der Umgebung des Gehirns
Leistungsflussdichte 0,338 mW/cm² Maximum gemessen - in der Umgebung des Gehirns

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes Material:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass die Apoptose in der exponierten Gruppe, im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe und Käfigkontroll-Gruppe, signifikant reduziert war. Der p53-Status wurde durch die Exposition nicht signifikant verändert. Die Gesamt-Antioxidationsmittel-Kapazität und die Katalase-Aktivität waren in der exponierten Gruppe im Vergleich zur Schein-Expositions-Gruppe erhöht. In Bezug auf den Gesamt-Oxidationsmittel-Status und den oxidativen Stress-Index gab es keinen statistisch signifikanten Unterschied zwischen der Expositions- und den Kontrollgruppen.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass die Apoptose, das insgesamte Antioxidationsmittel-Vermögen und die Enzymaktivität der Katalase im Gehirn der Ratte durch eine 900 MHZ-Exposition verändert werden könnten.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel