Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Exposure to 1950-MHz TD-SCDMA Electromagnetic Fields Affects the Apoptosis of Astrocytes via Caspase-3-Dependent Pathway. med./bio.

[Exposition bei elektromagnetischen Feldern (1950 MHz, TD-SCDMA) beeinflusst die Apoptose von Astrozyten über den Caspase-3-abhängigen Signalweg].

Veröffentlicht in: PLoS One 2012; 7 (8): e42332

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte herausgefunden werden, ob eine Hochfrequenz-Befeldung die Biologie von Glia-Zellen verändert und als Tumorpromoter agiert.

Hintergrund/weitere Details

Normale Ratten-Astrozyten und C6-Gliom-Zellen wurden bei einem 1950 MHz TD-SCDMA-Signal (Time Division Synchronous Code Division Multiple Access) exponiert. Mehrere Endpunkte wurden beobachtet: 1.) Apoptose, 2.) Zell-Proliferation, 3.) morphologische Veränderungen und Ultrastruktur 4.) Expression der Gene bax und bcl-2, 5.) Expression des Proteins Caspase-3 und 6.) Tumorigenitäts-Assay in Nackt-Mäusen. Dafür wurden zuvor exponierte Astrozyten oder C6-Zellen in Mäuse (n=3 pro Gruppe) injiziert. Nach 28 Tagen wurden die Mäuse getötet und untersucht.
In jedem Experiment wurden die Zellen auf vier Gruppen verteilt: Nicht exponiert und exponiert für 12, 24, oder 48 Stunden.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.950 MHz
Expositionsdauer: kontinuierlich für 12, 24, 48 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.950 MHz
Typ
Expositionsdauer kontinuierlich für 12, 24, 48 h
Zusatzinfo TD-SCDMA (Time Division Synchronous Code Division Multiple Access)
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Aufbau dipole antenna fixed under the cell plates; four bottles with cells exposed simultaneously; cell plates kept at a constant temperature of 37°C
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
Leistung 251,19 mW - gemessen - 24 dBm - nominale Maximalleistung von TD-SCDMA-Mobiltelefonen
SAR 5,36 W/kg - - - laut Antennen-Kalibrierungs-Zertifikat

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • vor der Befeldung
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Astrozyten: Im Vergleich zu nicht-exponierten und 12- oder 24 h-lang exponierten Zellen, veränderte sich die Morphologie und die Ultrastruktur von 48 h-lang exponierten Zellen. Viele Zellen wurden kürzer und dicker und die Mitochondrien zeigten eine ungleichmäßige Verteilung, unregelmäßige Formen und Größen, sowie Brüche und Kavitäten in den Christae. Eine 48-stündige Exposition verringerte das Zellwachstum im Vergleich zu den nicht-exponierten Gruppen. Der Prozentsatz für apoptotische Zellen war nach einer 48-stündigen Exposition mehr als dreimal so hoch wie in allen anderen Gruppen. Es wurde eine signifikante Runterregulierung der bcl-2 mRNA-Gehalte und eine Hochregulierung der bax mRNA-Gehalte nach einer 48-stündigen Exposition im Vergleich zur nicht exponierten Gruppe festgestellt, während keine Veränderungen in der Genexpression nach 12- oder 24 h-Exposition festgesellt wurden. Es wurde ein signifikanter Anstieg des Caspase-3-Proteins nach 48 h im Vergleich zu nicht-exponierten und 12- oder 24 h-exponierten Gruppen gefunden. Es konnte keine Tumor-Bildung von Astrozyten in Nackt-Mäusen festgestellt werden.
C6-Zellen: Es traten keine Unterschiede zwischen nicht-exponierten, 12-, 24-, und 48 h-exponierten Gruppen auf.
Die Autoren fassen zusammen, dass eine 48-stündige Exposition bei einem TD-SCDMA-Signal zwar nicht die Tumor-Bildung fördert, aber die Mitochondrien von Astrozyten beschädigte und die Apoptose über einen Caspase-3-abhängigen Signalweg mit Beteiligung von bax und bcl-2 hervorrief.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel