Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Non-thermal DNA breakage by mobile-phone radiation (1800 MHz) in human fibroblasts and in transformed GFSH-R17 rat granulosa cells in vitro. med./bio.

[Nichtthermische DNA-Bruchstellen durch Handy-Befeldung (1800 MHz) in menschlichen Fibroblasten und in transformierten GFSH-R17 Granulosazellen der Ratte in vitro].

Veröffentlicht in: Mutat Res Genet Toxicol Environ Mutagen 2005; 583 (2): 178-183

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte das genotoxische Potenzial eines hochfrequenten elektromagnetischen Feldes durch Untersuchung möglicher DNA-schädigender Wirkungen in verschiedenen Zell-Typen unter Verwendung eines neu entwickelten technisch ausgereiften Expositions-Systems (Publikation 7926) bestätigt oder widerlegt werden.
Information der Medizinischen Universität Wien vom 23.05.2008: Verdacht auf fehlerhafte Studie der ehemaligen Abteilung für Arbeitsmedizin und die Presseinformation Wissenschaft und Ethik.
In einer Stellungnahme der Österreichischen Kommission für Wissenschaftliche Integrität vom 23.11.2010 konnten die Fälschungsvorwürfe nicht verifiziert werden.

Hintergrund/weitere Details

Die Arbeit ist Teil des REFLEX-Projektes (Risk Evaluation of Potential Environmental Hazards From Low Energy Electromagnetic Field Exposure Using Sensitive in vitro Methods), gefördert durch die Europäische Union.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 1.800 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4, 16 und 24 h
Exposition 2: 1.800 MHz
Modulationsart: CW
Expositionsdauer: intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 4, 16 und 24 h
Exposition 3: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 4, 16 und 24 h
Exposition 4: 1.800 MHz
Modulationsart: gepulst
Expositionsdauer: kontinuierlich für 4, 16 und 24 h

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 4, 16 und 24 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
  • R18 hollow rectangular waveguides
Kammer Two waveguides were placed inside a commercial incubator at 37°C, 5% CO2, and 95% humidity. A computer randomly determined which of the two waveguides was used for exposure (blind design).
Aufbau Six Petri dishes were exposed simultaneously in the waveguide and placed in the H-field maxima.
Zusatzinfo Each exposure level was tested in duplicate.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen - -

Exposition 2

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 4, 16 und 24 h
Modulation
Modulationsart CW
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen - -

Exposition 3

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer intermittierend, 5 min an/10 min aus, für 4, 16 und 24 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 576 µs
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

GSM basic signal having a frame length of 4.61 ms. Since every 26th frame was idle, an 8 Hz modulation component was integrated into the signal.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 2 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen - -

Exposition 4

Hauptcharakteristika
Frequenz 1.800 MHz
Typ
Charakteristik
  • gerichtetes Feld
Expositionsdauer kontinuierlich für 4, 16 und 24 h
Modulation
Modulationsart gepulst
Pulsbreite 576 µs
Tastgrad 12,5 %
Folgefrequenz 217 Hz
Pulsart rechteckig
Zusatzinfo

GSM talk signal alternating between GSM basic (97 s) and DTX mode (50 s) simulating a conversation.

Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
SAR 1,2 W/kg Mittelwert berechnet und gemessen - -

Referenzartikel

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die elektromagnetische Feld-Exposition (SAR 1.2 oder 2 W/kg; verschiedene Modulationen; während 4, 16 und 24 h; intermittierend oder kontinuierliche Welle) rief DNA-Einzelstrangbrüche und -Doppelstrangbrüche hervor. Die Ergebnisse waren nach 16 h Befeldung signifikant. Die Wirkungen traten (nach 16 h Befeldung) in beiden Zell-Typen und nach verschiedenen Modulationen auf. Die intermittierende Exposition zeigte eine stärkere Wirkung als die kontinuierliche Exposition.
Die Autoren kommen zu dem Schluss, dass der induzierte DNA-Schaden nicht auf thermischen Wirkungen beruhen kann.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Kommentare zu diesem Artikel

Themenverwandte Artikel