Studientyp: Medizinische/biologische Studie (experimentelle Studie)

Effect of 50-Hz 1-mT magnetic field on the uterus and ovaries of rats (electron microscopy evaluation). med./bio.

[Wirkung eines Magnetfeldes (50 Hz, 1mT) auf den Uterus und die Eierstöcke von Ratten (Elektronenmikroskopische Bewertung)].

Veröffentlicht in: Med Sci Monit 2006; 12 (6): BR215-BR220

Ziel der Studie (lt. Autor)

Es sollte die Wirkung eines extrem niederfrequenten Magnetfelds auf den Uterus und den Eierstock von Ratten untersucht werden.

Hintergrund/weitere Details

48 Ratten wurden in zwei Gruppen aufgeteilt: Eine wurde 50 und die andere 100 Tage lang exponiert.

Endpunkt

Exposition/Befeldung (teilweise nur auf Englisch)

Exposition Parameter
Exposition 1: 50 Hz
Expositionsdauer: täglich wiederholte Exposition, 3 h/Tag für 50 oder 100 Tage

Exposition 1

Hauptcharakteristika
Frequenz 50 Hz
Typ
Signalform
  • sinusoidal
Expositionsdauer täglich wiederholte Exposition, 3 h/Tag für 50 oder 100 Tage
Expositionsaufbau
Expositionsquelle
Kammer The coils were placed face to face vertically and horizontally in a Faraday cage (130 x 65 x 80 cm)
Aufbau Animals were exposed in Plexiglass cages (32 x 18 x 15 cm). Animals for sham exposure were kept under the same condition but in the absence of magnetic field.
Parameter
Messgröße Wert Typ Methode Masse Bemerkungen
magnetische Flussdichte 1 mT Mittelwert gemessen - -

Exponiertes System:

Methoden Endpunkt/Messparameter/Methodik

Untersuchtes System:
Untersuchtes Organsystem:
Untersuchungszeitpunkt:
  • nach der Befeldung

Hauptergebnis der Studie (lt. Autor)

Die Ergebnisse zeigten, dass eine Exposition von 50 und 100 Tagen bei einem 1 mT extrem niederfrequenten Magnetfeld Veränderungen auf zellulärer Ebene sowie bei der Malondialdehyd-Konzentration verursachen kann.
In den epithelialen Keimzellen der Eierstöcke der 50-Tage-Expositions-Gruppe wurden ultrastrukturelle Ablösungen, eine Reduzierung der Zellorganellen, Hohlräume in den Zellen und typische strukturelle Verluste des Nukleus aufgedeckt. In den Eierstöcken der 100-Tage-Expositions-Gruppe wurden ultrastrukturelle Veränderungen im Keimepithel und in der Tunica albuginea der Eierstöcke, Unregelmäßigkeiten im Nucleus und Nucleolus, eine Erhöhung der Lipid-Vakuolen des Zytoplasmas und eine Reduzierung der Organellen gefunden. Ähnliche Veränderungen wurden im Uterus beobachtet.
Die Malondialdehyd-Konzentration der Eierstöcke und des Uterus stieg bei den Ratten beider Expositions-Gruppen an.

Studienmerkmale:

Studie gefördert durch

Themenverwandte Artikel